Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.05.2017, 19:33   #7 (Permalink)
Nagerchen
Equiden- und Mäuseheim
 
Registriert seit: 28.07.2010
Beiträge: 1.264
Standard AW: Extrem schüchtern

Hallo Bulli,

auch wenn ich sonst eine bin, die eher zu früh als evtl. "zu spät" trennt, wenn ein Mäuschen irwie nicht klar zu kommen scheint in der Gruppe, würde ich es hier noch mal weiter versuchen.

Wo kommen die Mäuse denn her? War die Kleine vorher schon mit anderen aus der Gruppe zusammen in einer Gruppe? Wurde sie vllt. durch Deine Übernahme aus einer anderen Gruppe heraus gerissen? Wenn Tierschutz, privat etc., ich würde versuchen, nochmal nachzuhaken und mehr heraus zu bekommen über ihr vorheriges Verhalten und die Größe der Gruppe, in der sie vormals war, oder ob sie gar alleine war!

Zwei Wochen find ich jetzt noch nicht so eine lange Zeit, ich würde in diesem Fall auch dazu tendieren, das Häuschen raus zu nehmen, so dass Du besser sehen kannst, was los ist.

Wie reagiert sie allgemein den anderen Mäusen gegenüber? Sitzt sie mit anderen schon mal zusammen, putzt sie aktiv andere? Was macht sie, wenn andere Mäuse zu ihr kommen, quietscht sie, läuft sie weg oder ist es o.k. für sie? Sucht sie von sich aus den Konkakt zu den anderen? Inwiefern war der Kastrat "doof" zu ihr...?

Du schreibst, sie bleibt wie erstarrt sitzen, wenn Du sie raus nimmst und woanders hinsetzt - das kann natürlich auch durch diesen Vorgang an sich ausgelöst werden, anfassen mögen ja die Wenigsten...

Wie ist sie denn dem Menschen gegenüber? Könntest Du sie extra füttern, also Löffelchen mit was drauf, Leckerchen die sie mag etc. direkt füttern (wenn Du Sorge hast, sie bekommt nicht genug ab...)?

Das normale Futter würde ich auch großzügig im Gehege verteilen, v. A. auch in Nähe ihres bevorzugten Unterschlupfes (nachdem das Häuschen denn raus ist).

Wie ist sie denn vom sonstigen Zustand her? Hast Du den Eindruck, sie hätte abgenommen oder sieht krank aus? Vielleicht kannst Du eine Waage im Gehege deponieren, in der Hoffnung, dass sie dort mal draufgeht (auch wenn's vmtl. eher unwahrscheinlich ist, wenn sie so ängstlich ist).

Zu lange würde ich in dem Fall auch nicht "experimentieren"; v. A. wenn Du meinst, sie wäre ohne Häuschen im absoluten Stress, würd' ich's sehr schnell wieder rein stellen... und nach einer anderen Lösung suchen.

Aber es gibt natürlich auch so "Phantommäuschen", die einfach ihren eigenen Rhythmus haben und nur selten oder nachts raus kommen.

Ich wünsch Euch auf jeden Fall, dass es doch noch wird!!!

(Und, es dürfte ruhig etwas mehr Text von Dir kommen , um sich ein besseres Bild von der Situation zu machen, eventuelle Paralellen zu selber Erlebtem zu finden und dadurch vllt. eine Idee zu haben, woran es liegen könnte, wie der Kleinen gehlofen werden könnte... (Muss ja nicht direkt so'n Roman sein wie von mir... *räusper*, aber'n bißchen detailliertere Beschreibung wär schon was... ))

LG Nagerchen
Nagerchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten