Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.10.2017, 13:37   #5 (Permalink)
Fufu
mausgrau
 
Registriert seit: 04.01.2013
Ort: Ammersee
Beiträge: 5.855
Standard AW: Feldmausbaby vergesellschaften?

Hallo Phantom,
Du mußt Dich um nichts kümmern, das Team erstellt für Dich einen eigenen Thread und alle Beiträge werden mitgenommen. Deine Mäuschen könnten auch Erdmäuschen sein. Junge Feld- und Erdmäuse sind allerdings schwer zu unterscheiden. Bei der Erdmaus sind die Öhrchen mehr im Fell verborgen. Gut wäre also ein besonders schönes Foto von den Öhrchen (seitlich) und eines, auf dem die Schwanzlänge im Verhältnis zur Körperlänge zu erkennen ist.

Bitte den Mäuschen auf jeden Fall Wasser anbieten, am besten in einem Schraubdeckel (schön flach). Ich gebe meinen Wildmäusen immer Getreidebrei (gut ist Holo Hafergold bio - ist sehr fein), den ich mit Wasser aufkoche und dann mit der Aufzuchtsmilch verrühre. Dabe ist die Konsitenz anfangs eher flüssig und allmählich wird immer weniger Milch dazugegeben, so daß der Brei schließlich eine eher breiige Konsistenz annimmt. Mir scheint es, daß die Handaufzuchten immer einen leichten Entwicklungsrückstand haben, weswegen ich die Milch (im Brei) noch zufüttern würde, solange sie das fressen.

Da die Wühlmäuse sich hauptsächlich von grünen Pflanzenteilen ernähren, würde ich den Mäuschen wirklich einen kleinen Grasballen anbieten. Du wirst ja dann sehen, wie sie reagieren.

Nach Angelus Einwand habe ich selbst mich nun auf eine Überwinterung meiner kleinen Waldmäuschen eingerichtet. Sie haben ein Terrarium mit recht naturnaher Einrichtung bezogen. Aber ich denke, daß Angelus Recht hat und die Mäuschen sicher noch 4-6 Wochen brauchen, ehe sie auswilderungsfähig sind. Das wird dann wohl etwas spät sein, um sie noch freizulassen.
Viele Grüße
Fufu
Fufu ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten