Zurück   Mausebande Forum > Andere Mäusearten > Haltung (AM)
Mausebande Forum

Haltung (AM) Hier freuen wir uns auch auf Fotos und Bauanleitungen zu Eigenbauten

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 06.04.2018, 19:04   #31 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Mal wieder ein kleines Update:

So ein bedrängendes Verhalten bei Pärchen 2 ist mir bisher nicht wieder aufgefallen, allerdings hatte ich die letzten Tage auch weniger Zeit die Winzlinge zu beobachten.

Fest steht jedenfalls, dass es selbst bei Pärchen nicht 100% harmonisch ist, auch da kommt es selten mal zu Unstimmigkeiten- vielleicht weil sie so eng aufeinander sitzen (auch in der 100er Duna) und sich (ohne die Aktivitätszeit zu ändern) nicht einfach mal eine Auszeit vom Partner nehmen können.
Find ich ja spannend- auch dass sie sich verschiedene Schlafmöglichkeiten schaffen und nicht wie Graue Steppenlemminge (monogame Art) nur ein Nest haben, welches gemeinsam benutzt wird oder Gruppentiere, wo (gerade wenn es nur 2 Tiere sind) nur in Ausnahmesituationen mal alleine geschlafen wird.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2018, 20:08   #32 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Also wenns um begehrtes Futter geht (wie z.B. Pinienkerne oder andere Leckereien) dann haben bei beiden Pärchen die Mädels das Sagen und klauen den Jungs das Futter aus den Pfoten/dem Maul.
Einzelne Stengel frisches Gras finden auch alle spannend (wird ein wenig beknabbert und dann liegen gelassen), das Gänseblümchen heute fand zumindest Pärchen 2 so lecker, dass das Weibchen mit ihm abgehauen ist in ein sicheres Versteck um dort ungestört knabbern zu können.

Aber auch bei Pärchen 1 fehlen schon einige der Blütenblätter, scheint wohl zu munden.
Hier kam mir das Weibchen heute deutlich schlanker vor (zudem war sie tagsüber ungewöhnlich oft unterwegs), das Datum ist mal vorsichtshalber notiert, jetzt muss ich beim Mädel nur noch benutzte Zitzen sehen damit sich der Verdacht bestätigt.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 11:09   #33 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Auf frische Löwenzahnblüten scheinen die Knirpse total abzufahren; die Pärchen sind nun seit einigen Tagen richtig harmonisch.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2018, 14:11   #34 (Permalink)
Rennmausliebhaber
 
Benutzerbild von Punkratz
 
Registriert seit: 14.01.2012
Ort: Minden Lübbecke
Beiträge: 3.250
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment



Danke für deine Berichterstattung!
Punkratz ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2018, 16:42   #35 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Mal wieder ein Update:
Pärchen 1 ist nachwievor harmonisch allerdings denke ich nicht, dass bereits Nachwuchs da ist. Mal schauen.
Pärchen 2 scheint sich nicht so heiß und innig zu lieben, liegt aber auch vielleicht daran, dass das Mädel ein weiblicher Bock zu sein scheint.
Jedenfalls ertappte ich den Bock vor wenigen Tagen dabei wie er (ohne Futterneid und ohne einfach nur aufdringlich zu sein) das Weibchen durchs Gehege gescheucht hat.

Der Gehegebau (150x50x50, bzw. x60cm lxbxh für je ein Pärchen) schleicht leider auch nur so vor sich hin da ich gerade sehr viel um die Ohren habe.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2018, 11:39   #36 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Hab ich gestern ganz vergessen zu berichten obwohl es eine ziemlich faszinierende Sache ist.
Pärchen 1 hat es vor gut einer Woche geschafft die höhentechnisch halbierte Haushaltspapierröhre umzudrehen so dass sie nun nach oben offen da liegt.
Interessanterweise ist das nun ihr Hauptfutterlager und Fressplatz geworden- obwohl es von oben ja komplett offen und unsicher ist.
Scheint als würden die Seitenwände, die +- kopfhoch sind (wenn sie sitzen und stehen) ihnen genug Sicherheit und Schutz bieten.
Dabei hätte ich gedacht, dass gerade die Sicherung von oben das Wichtigste wäre dass die Winzlinge sich wohl und sicher fühlen.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2018, 11:04   #37 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Gestern hab ich bei Pärchen 2 auch mal eine (aber nur aufgeschnittene und aufgebogene) Haushaltspapierröhre (daher deutlich höhere Seitenwände) umgedreht um zu schauen ob das nur ein einmaliges Phänomen ist.
Nach rund 18 Stunden kann ich sagen, dass es keins ist. Die Köttel darin zeigen deutlich, dass überdurchschnittlich viel Zeit darin verbracht wurde und ein paar kleine Pappfetzen zeigen, dass die Röhrenseitenwände ein wenig benagt wurden und/oder andere Fetzen heran getragen wurden.

Nach oben offene Röhren/ Tunnel mit +- kopfhohen Seitenwänden scheinen (ggFs allgemein) für Knirpsmäuse spannend und sicher zu sein. Zumindest für meine 4.

Wie zu erwarten werden auch frische grüne Grasrispen gerne beknabbert, das Knäulgras hat den Test bisher eindeutig gewonnen, Pärchen 2 hat die Rispen seit gestern Nachmittag komplett in ihre Einzelteile zerlegt (der Stiel und Blätter sind weitestgehend unbeknabbert).
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2018, 12:47   #38 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

...Was mir die Knirpse grad an Pappe schreddern...
Entweder sind sie auf den Geschmack gekommen und nagen im Normalfall auch deutlich mehr als angenommen wird- oder ihnen ist so langweilig (müssen ja in der jetzigen Konstellation weniger Energie dazu aufwenden um Artgenossen aus dem Weg zu gehen) dass sie so ihre überschüssige Energie abbauen.

Pärchen 2 nutzt den umgedrehten Papptunnel mittlerweile auch um darin zu fressen und ist fleißig dabei die Pappe zu schreddern.
An Grasrispen finden sie auch deutlich mehr Gefallen als Pärchen 1 (evtl. aber auch einfach unterschiedliche Geschmäcker? )
Bei ihnen kommt auch die Grasart, welche einzelne, gegensätzlich versetzt angeordnete "Samen" haben (vermtlich eine Weidelgrasart), sehr gut an.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2018, 15:06   #39 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Pärchen 2 ist vorhin umgezogen in ihr neues, großes Gehege!
150x50x65cm (lxbxh) mit einer Etage (150x30cm) - also 1,2qm Fläche für die beiden Winzlinge zum Toben.
Namen sind mir mittlerweile auch eingefallen, nämlich Napoleon und Luzie

In Knirpsmausmanier haben sie tief und fest geschlafen als ich sämtliches Inventar umgesiedelt habe und waren entsprechend verschlafen (und entrüstet) als ich sie weckte.
Beide lagen in einem gemeinsamen Nest, welches den Eingangstunnel (dieser noch ca. 5cm lang bis zum eigentlichen Nest) unter der flachen Pappe hatte, worin sie schon von Beginn an gerne schliefen.
Das Nest selbst war rund und winzig klein (ähnlich einem Vogelnest nur oben geschlossen und mit seitlichem Eingangstunnel), aus Heu und nur mit 2 kleinen Zeitungspapierschnipseln ausgepolstert, welche sie noch aus ihrer Transportbox, also von der Reise, hatten.
Napoleon ließ sich erstaunlich leicht herausfangen- noch verschlafen wie er war in Jungmausmanier ( a la 4 wöchige hüpfige Farbmaus) gegriffen und sanft zwischen den Fingern gehalten. Erstaunlicherweise hielt er brav still und ließ sich tragen sobald die Finger Rückenkontakt ausübten.
Frau Luzie wollte sich allerdings nicht einfangen lassen und so musste ich feststellen, dass die gesamte Heuschicht von vielen verzweigten Tunneln durchzogen war.
Auch interessant zu erkennen, dass, wenn ich die Heuschicht leicht drückte (eigentlich um sie zu einem Ausgang zu scheuchen, was ja bei anderen Mäusearten zuverlässig funktioniert, hielt sie stattdessen still wenn sie dadurch Rückenkontakt zur Tunneldecke hatte.
Nach ein paar Minuten Mäusejagd durchs Gehege hatte ich sie dann aber doch noch eingefangen (mit der Hand wie Napoleon auch). Allerdings hab ich sie nicht so gut erwischt, so dass ich sie noch mit dem Schwanz sichern musste damit sie mir nicht von der Hand springt.
Ein kurzer Blick auf den Bauch zeigte keine benutzten Zitzen, also höchst wahrscheinlich nachwievor noch kein Nachwuchs.

Nun sind beide dabei ihr neues Heim zu erkunden- Fotos werde ich noch nachreichen.

Fazit: Afrikanische Knirpsmäuse scheinen- anders als andere Mäusearten- fast schon zu erstarren wenn sie Rückenkontakt mit diversen Materialien (Finger, Heu,..) haben. Das scheint mir wichtig was das Handling angeht, dieses Verhalten birgt aber gleichzeitig auch Gefahren in sich.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2018, 16:37   #40 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Nachdem ich jetzt die 100er Duna ausgeräumt und mir alles genau angeschaut habe, kann ich Folgendes berichten:
Die Knirpse haben kein bisschen in der Einstreu gegraben oder darin Gänge angelegt (ich vermute dass meine das damals gemacht haben, hing mit der Überpopulation und dem Versuch einander auszuweichen zusammen), lediglich zwischen Heu und Einstreu und im Heu befinden sich die Tunnelsysteme.
Richtige, schön gebaute Nester, habe ich nur das Eine gefunden. Das Heu war dort richtig weich da viel Aufwand betrieben wurde die Halme zu zerspleißen und diese auch in kleine Stückchen zu beißen. Das Phänomen fand ich nirgendwo sonst im Gehege.
Daher gehe ich davon aus, dass das Nest idR von Napoleon und Luzie gemeinsam genutzt wurde trotz regelmäßigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden. (ich frage mich ob ich letztere nicht evtl. falsch deute, sprich als Stress, wenn doch das, was ich gefunden habe, auf das Gegenteil schließen lässt. Verletzt oder sichtlich mitgenommen schien auch niemand zu sein.)
Die meisten Verunreinigungen (Kot- und Urinabsatz) fanden sich direkt unter den Unterschlüpfen, in den Gehegeecken und manches Mal an den Seitenrändern aber auch dort wo sonst gefressen wurde. Das Nest selbst schien mir sauber zu sein.
Vom Einstreu habe ich nur sehr wenig entsorgt (+- den obersten Zentimeter), der Rest ist unberührt, sauber und wird nochmals verwendet.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2018, 14:36   #41 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Eben ist auch endlich Pärchen 1 aus der kleinen Duna ins neue Gehege umgezogen
Das Weibchen ist erstaunlicherweise einfach sitzen geblieben als ich es greifen wollte (das hat somit auch auf Anhieb funktioniert) und blieb auch noch nachdem die Hand im neuen Gehege war erstmal einige Momente darin/darauf sitzen.
Böcki hat sich erstmal unterirdisch zurück gezogen und wurde dann erst im Laufe der Heurausräumaktion eingefangen. Aber er wollte nicht und somit benötigte ich mehrere Anläufe bis er richtig in der Hand saß. Durch meine Finger hätte er locker abhauen können, dank leichtem Rückenkontakt (ohne ihn dabei festzuhalten!) blieb er aber brav sitzen und sprang erst als ich im neuen Gehege die Hand öffnete. Anders als das Mädel war er direkt verschwunden.
Wie auch bei Pärchen 2 wurde selbst in der kleinen Duna kein bisschen in der Einstreu gebuddelt oder darin Tunnel angelegt.
Die Langeweile und Energie wurde mit dem Zerkleinern von Kartons abgebaut.
Interessanterweise hatten sie unter dem Schlafkarton ein wunderschönes Hauptnest angelegt (versteckt unter einer dicken Lage Toilettenpapier) und keine 10cm daneben befand sich noch ein kleineres, weniger ausgebautes Schlafnest.
Was mich vermuten lässt, dass sie auf so wenig Platz ab und an mal Abstand voneinander genommen haben und lange nicht immer ihr Nest teilten.

Das Hauptnest von Pärchen 1


In ihrem Abteil beschloss ich daher deutlich weniger Einstreu zu verwenden und dafür eine dickere Heuschicht anzubieten.
Ebenso wurden für die Hinterlassenschaften (va Urin aber auch der Großteil des Kotes) lediglich Ecken (der Duna aber auch an der Innenseite von Kartons) verwendet. Kot findet sich auch dort wo viel Zeit verbracht wurde (zum Nagen, Fressen etc.) mit Ausnahme der Schlafnester!

Nun auch Gehegefotos. Oben wohnt Pärchen 2, unten Pärchen 1. Es ist insgesamt noch recht kahl, da lasse ich mich noch etwas inspirieren. Zudem habe ich auch mehrere oben offene Röhren etc. angeboten um zu sehen was favorisiert wird.




Bisher kann ich sagen, dass die Kletterzweige und die Etage sehr gerne angenommen wird (gerade auch schon ein Mäuschen aus dem eben umgesiedelten Pärchen dort oben gesehen).
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Knirpsnest.jpg (97,6 KB, 70x aufgerufen)
Dateityp: jpg Knirpsgehege1.jpg (77,3 KB, 70x aufgerufen)
Dateityp: jpg Knirpsgehege2.jpg (70,1 KB, 70x aufgerufen)
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 12:53   #42 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Seit dem Umzug von Pärchen 1 ins neue Gehege hörte ich nachts Klettergeräusche am Gitter. Als ich letzte Nacht nachschaute (aus 2m Entfernung) konnte ich sehen, dass es ein Mäuschen von Pärchen 2 war- aber natürlich nicht erkennen ob es sich hierbei um Napoleon oder Luzie handelte.
Ich frage mich was der Grund hierfür ist (und ob es beide Male dasselbe Mäuschen war)- Nachschauenwollen was da "unten" los ist, eine neue Beschäftigungsmöglichkeit ohne Ausbruchshintergedanken (dann hätten sie einfach nur gerne mehr Klettermöglichkeiten im Gehege) oder wird es ihnen etwa jetzt schon langweilig und sie würden gerne Neues erkunden?
Ich werde das Verhalten auf jeden Fall weiter beobachten.

Die kahle Teiletage wird von allen Knirpsen gerne genutzt- ich vermute mal auch deshalb, weil man dort schön herum flitzen kann weil kein Heu herum liegt und sie sich im Bedarfsfall dennoch schnell verstecken können.

Zu Beschäftigungszwecken habe ich mir gestern einen Haufen kleine (1cm Durchmesser) Holzkugeln bestellt nachdem ich im Blog einer anderen Knirpsmaushalterin las, dass sich die Winzlinge gerne mit runden Dingen beschäftigen und in freier Wildbahn kleine Kieselsteine sammeln und aufhäufen.
Ich bin also schon sehr gespannt was sie von den Holzkugeln halten werden.

Im Hinterkopf habe ich auch schon eine Idee für einen angeschlossenen, gesicherten (und gemeinsamen) Dauerauslauf, welcher vermutlich früher oder später noch an die Wand neben dem Gehege kommen soll.

Und ich muss zugeben, dass ich meinen Ursprungsplan mit den diversen Gruppengrößen aufgrund der bisherigen Erkenntnisse nicht weiter nachverfolgen werde- wenn, werde ich mich Kleinstgruppen widmen, vermutlich auch herausfinden wie sehr gleichgeschlechtlich gehaltene Knirpse an Artgesellschaft interessiert sind (z.B. 2 Gehege für 2 gleichgeschlechtliche Knirpsmäuse mit gemeinsamem Dauerauslauf- also die Wahl auf einen Artgenossen oder ob sie lieber für sich bleiben und den Anderen nur ab und an mal treffen).

Zudem habe ich etwas Sorge was zukünftigen Nachwuchs angeht da die Winzlinge erst in dem neuen großen Gehege aufzublühen scheinen und wesentlich zufriedener/glücklicher wirken (schöneres Fell/fitteres Aussehen/fittere Körperhaltung, vermehrt Bocksprünge/popcornen und irgendwie auch allgemein der Gesichtsausdruck hat sich verändert. Richtig krass sehe ich das an Pärchen 1, die ja zuvor in der 50er Duna waren). Da werde ich wohl recht schnell nach Geschlechtern trennen wenn der erste Wurf je Pärchen entsprechend entwickelt ist. Schließlich sollen die Winzlinge ein möglichst bedarfsgerechtes Leben in Gefangenschaft haben.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 10:34   #43 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Gestern kamen die Holzkugeln und auch noch anderes Inventar an (für Pärchen 1 auch noch ein Laufrad und für beide Pärchen eine schmale, rund 55cm lange Weidenbrücke).

Das Laufrad ist seitdem für Pärchen 1 das wohl beliebteste Inventarstück und wird sehr fleißig genutzt - Pärchen 2 (Napoleon und Luzie) nutzen es ebenso, nur sehe ich nicht wie intensiv da ich dort oben schlecht rein schauen kann ohne auf einen Stuhl zu steigen)
Ebenso klettert Pärchen 2 nachwievor nachts am Gitter.
Was beide Pärchen auch spannend finden ist die aufgestellte Weidenbrücke.
Zu meiner Enttäuschung wurden allerdings die Holzkugeln bei allen Knirpsen einfach liegen gelassen oder 2,3 Kugeln nur wenige cm bewegt (was aber auch beim mehrmaligen Darüberlaufen hätte passieren können).

In der intensiven Laufradnutzung ( und dem Gitterklettern) sehe ich meine bisherige Vermutung bestätigt- die Winzlinge wollen viel und ausdauernd laufen/erkunden.
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2018, 17:28   #44 (Permalink)
Krabbeltier
Moderatorin
 
Benutzerbild von trulla
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 7.323
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Ich finde deine Gehege sind echt toll geworden! Schön, dass du auch den Winzigsten so viel Platz gönnst!

Viele Grüße
trulla
trulla ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2018, 20:27   #45 (Permalink)
Extremmaus
 
Benutzerbild von Binchen
 
Registriert seit: 17.05.2006
Ort: Sachsen
Alter: 32
Beiträge: 2.066
Standard AW: Afrikanische Knirpsmäuse- das große Haltungsexperiment

Danke dir, trulla

So arg viel Neues gibts gar nicht zu berichten.
Die Holzkugeln wecken nachwievor kein Interesse, dafür werden die Laufräder intensiv genutzt. Geklettert wird des Nachts auch noch am Gitter (mindestens 1x auch Pärchen 1, ein am Gitter klebender Mäuseköttel lügt nicht )

Im Vergleich zu der Haltung in den Dunas finde ich die Wandlung der Mäuschen wirklich groß- sie scheinen mir nun einen schelmischen herausfordernden Gesichtsausdruck zu haben, die Körperhaltung und das Fell wirken gesünder auf mich.

Der Bock aus Pärchen 1 hat mich heute Abend überrascht. Es hatte sich eine dicke fette Fliege ins Gehege verirrt (die muss sich durch das Gitter gequetscht haben.. ) und versuchte schon einige Minuten wieder heraus zu kommen. Als sie dann zum xten Mal auf dem Heu herum lief stürzte sich auf einmal der Bock auf sie (Jagdinstinkt pur, der da aufgeflammt ist), hat sie aber nicht richtig erwischt so dass sie nochmal davon flog.
Leider musste ich dann kurz darauf die Mäuschen unbeaufsichtigt lassen, so dass ich nicht mitbekam was aus der Fliege wurde. Wobei ich sie bisher noch nicht wieder gesehen oder gehört habe...
Binchen ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hamburg: 7 Afrikanische Vielzitzenmäuse (männl., kastriert) suchen Zuhause Totoro andere Mäuse 6 16.08.2016 10:55
Afrikanische Knirpsmäuse Tarkan Verhalten (AM) 3 09.02.2016 22:13
Afrikanische Knirpsmäuse - Verschiedene Fragen Ayline Allgemeines (AM) 12 16.12.2013 16:39
Gitterabstände Knirpsmäuse Moehrchen Haltung (AM) 10 14.04.2013 23:35
Afrikanische Knirpsmäuse zur Abgabe,dringend!! soefi andere Mäuse 1 20.03.2011 20:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.2.0 © 2008, Crawlability, Inc.