Zurück   Mausebande Forum > Community > Regenbogenbrücke
Mausebande Forum

Hinweise

Regenbogenbrücke Ein bisschen Trost in schweren Zeiten, ein Platz, um Abschied zu nehmen von geliebten Wegbegleitern.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 16.04.2018, 19:25   #1 (Permalink)
Im Häuschen
 
Benutzerbild von Namida
 
Registriert seit: 08.03.2018
Beiträge: 72
Standard Chocoboo - kleine Rebellin

Hallo,

ich muss mich heute von Chocoboo meiner letzten Farbmaus verabschieden.
Sie hatte zwar ein langes Leben und dennoch kommt mir ihr Tod heute grausam vor. Vor 3 Wochen hatte sie eine Bindehautentzündung am rechten Auge und wir waren beim Tierarzt. Sie war schon immer eine magere Maus aber jetzt war sie mir zu mager. Sie bekam ein Antibiotikum und ich begann mit Päppelfutter. Nach einer Woche Behandlung schien sie immer noch dünn aber topp fitt. Immer wenn ich sie sah schob ich ihr Leckerchen rein. Dann letzten Mittwoch der Rückschlag. Das Auge war zu und als ich sie rausholte hörte ich ihren Atem rasseln. Wieder zum Tierarzt und neues Abtiobiotikum. Ihre Freundin ist in der Nacht oder der davor gestorben. Da ich sie ein oder zwei Tage nicht gesehen hatte, habe ich das ganze Tunnelsystem auseinander genommen und sie gesucht, da ich wusste das sie ebenfalls sehr Alt war und sie dann auch leider in einem Nest Tod gefunden. Oder eher glücklicherweise denn es schien als sei sie einfach eingeschlafen.Ihr Auge schien besser zu werden und auch das Rasseln wurde besser. Dennoch wurde sie jeden Tag dünner. Samstag wollte sie nicht fressen und ich dachte sie stirbt. Ich habe sie in einem kleinen Aqua auf Zeitungspapier gesetzt mit nur wenig Streu und allem an Futter was sie liebt. Sie hat nichts angenommen. Spätabends begann ich dann mit leichter Zwangsernährung. Gestern aß sie dann wieder selber, hauptsächlich Brei und nur wenig Körner. Auch hat sie das Zuckerwasser gerne angenommen. Heute schien es ihr viel besser zu gehen und ich dachte ich bekomm sie wieder aufgepäppelt. Sie war heute über Tag alle paar Stunden aus ihrem kleinen Heunest gekommen und hat gefressen, sogar viele Körner. Eben kam sie dann aus ihrem Nest gekrabbelt und schien trinken zu wollen. Sie ist jedoch einfach umgekippt und versuchte nicht mehr aufzustehen. Ich wollte ihr helfen und sie ans Wasser setzen aber sie wollte nicht mehr trinken. Sie hat sich wieder hingelegt und ist nach 15 Minuten gestorben.

Ich weiß nicht ob sie nochmal krank geworden ist, weil sie mit der toten Freundin gekuschelt hat und ich die Leiche zu spät entfernt habe. Ich verstehe einfach nicht wo die Erkältung oder Lungenentzündung her kam. Das Wetter hier ist sehr gut. Sie stehen nicht am Fenster. Ich hab immer drauf geachtet, dass ich Lüfte wenn sie in ihren Nestern schlafen.

Ihr gieng es doch wieder so gut.... Oder hatte sie vielleicht Würmer oder so weshalb sie immer weiter abgemagert ist trotz Päppelfutter....

Ich hab nachgeschaut, ich dachte sie wäre wie die anderen Ü2 Jahre. Aber sie war die jüngste Farbmaus die ich jeh hatte. Sie war damals eine von drei die ich aus einem Zoohandel hatte. Ich hatte eine Bekannte die eine Freundin zu werden schien und dort arbeitete. Sie erzählte mir wie viel besser es wäre dort Tiere zu holen als von Züchtern oder Hobbyzüchtern da sie ja auch einen eigenen Ta hatten der alle Tiere kontrollieren würde bei der Aufnahme. Fazit : Die Mäuse waren viel zu jung. Zwei Tage nach dem Kauf waren bereits Zwei Tod und ich war mit meiner Chocoboo beim Tierarzt der zu mir sagte, sie sei viel zu jung und sie hätten noch nicht einmal von der Mutter abgesetzt werden dürfen, da sie gar keine feste Nahrung vertragen würden. An dem Futter, welches der Handel angeblich allen fütterte weshalb ich es erstmal kaufte um später umzustellen, waren die anderen Beiden gestorben. Chocoboo wurde dann mit Babybrei und Sahne gefüttert und entwickelte sich zur frechsten, scheusten und akrobatischten Maus die ich je hatte.

Ich habe sie nie Handzahm bekommen. Alle Tricks die bei anderen funktionierten, funktionierten bei ihr nicht. Sie hat bis kurz vorm Schluss nie essen aus der Hand genommen. Man durfte sie auch nicht von nahem beobachten. Aus zwei Meter Entfernung schauen und staunen war in Ordnung. Sie war immer die erste die neues Material erkundigte. Erstaunlicherweise war sie da immer die Mutigste obwohl sie im Bezug auf mich die ängstlichste war. In ihren ersten Wochen schoss sie immer in ein Vesrteck wenn sich im Zimmer nur irgendetwas bewegte und ich bekam sie in den ersten Monaten kaum zu Gesicht es sei denn ich schaffte es ein zwei Stunden bewegungslos auf einem Stuhl zwei Meter entfernt zu sitzen. Sie hat zwei VGs in ihrem leben erlebt. Erst lebte sie mit 2 Omas und 3 1jährigen Kastraten zusammen. Dann mit 7 Farbmausweibern, die dann wie sie c.a 6 Monate alt waren. Ich hatte damals große Sorgen eine Maus zu 7 aus einer Gruppe zu Vergesellschaften aber sie wurden die dicksten Freundinnen. Die VG hatte lange gedauert, doch sie blieb bis zum Ende stabil.

Goodbye tapfere Chocoboo 1 Jahr und 8 Monate durfte ich dich Beobachten.
Von Anfang an hattest du leider keinen guten Start.
Dir hätte ich es am Meisten gegönnt einfach einschlafen zu können.
Namida ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 19:57   #2 (Permalink)
Inventar
 
Benutzerbild von zombie
 
Registriert seit: 25.10.2011
Ort: Mannheim
Beiträge: 506
Standard AW: Chocoboo - kleine Rebellin

zombie ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.2.0 © 2008, Crawlability, Inc.