Zurück   Mausebande Forum > Farbmäuse > Gesundheit (FM)
Mausebande Forum

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 22.09.2009, 21:25   #1 (Permalink)
Maus
 
Benutzerbild von JeZzY
 
Registriert seit: 05.02.2009
Ort: Bremen
Alter: 29
Beiträge: 45
Standard Hartnäckige Atemwegsinfektion

Hallo liebe Forenmitglieder,

Ich habe leider nunmal wieder ein Problem :( und hoffe das ihr mir wieder so gut helfen könnte oder einen Rat wisst.

Das Problem ist folgendes:
Ich habe hier eine ca. 2 Monate alte Maus sitzen (wiegt etwa. 16g) die laut Tierärztin einen Atemwegsinfekt hat.

Aufgefallen ist mir das doch ein immerzu ertönendes pipsen, regelmäßig wie eine Art Schluckauf.

Schön und gut, hatten dann 2,5%iges Baytril bekommen welches ich 8 Tage verabreicht habe ohne auch nur einen Hauch von einer Besserung. Da ich nicht wusste was sie gerne frisst hatte ich es zunächst mit Schlagsahne (hatte ich im Wiki gelesen) ausprobiert und auch bei der Tierärztin nachgefragt ob die Wirkung von Baytril dadurch beeinträchtigt werden würde, aber sie meinte nicht.

Nachdem die Behandlung nicht im geringsten Angeschlagen hatte, bekam ich Chloramphenicol, welches ich ein mal am Tag geben sollte (Differenz zum Wiki), wieviel Prozentig es war kann ich leider nicht sagen.
Dieses Medikament hatte ich mit Babybrei gemischt, was sie zunächst auch sehr gut gefressen hat aber zum Ende hin immer und immer weniger. Diese Behandlung führte ich jetzt 10 Tage durch, wieder ohne sichtbaren Erfolg.

Ich habe daraufhin heute die Tierärztin angerufen was wir jetzt noch tun könnten und sie meinte sie suche nun nach Mitteln für Kaninchen und Meerschweinchen was sich übertragen ließe.

Die Maus ist ansonsten Fitt und isst alles andere total gut, dass einzige was mir gestern aufgefallen ist, dass sie viel später aufgestanden ist als sonst.

Ich weiß einfach keinen Rat mehr.
Habt ihr eine Idee warum die Behandlung nicht anschlägt und was wir noch machen können? :(

Viele liebe Grüße Jessy
JeZzY ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2009, 21:30   #2 (Permalink)
tag
Maustreiber
 
Benutzerbild von tag
 
Registriert seit: 11.02.2007
Ort: Ettlingen
Beiträge: 2.538
Standard AW: Hartnäckige Atemwegsinfektion

Bei Atemwegsinfekten ist von der Wirksamkeit Tetraseptin eigentlich unübertroffen. Nur die Gabe ist immer recht schwierig.

Chloramphenicol 1x täglich ist zu selten, da sind sich nach meiner Erfahrung viele Tierärzte einig. Das kann schon ein Grund sein, warum es nicht geholfen hat. Der Stoffwechsel der Mäuse ist schon sehr schnell.
tag ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2009, 21:40   #3 (Permalink)
Maus
 
Benutzerbild von JeZzY
 
Registriert seit: 05.02.2009
Ort: Bremen
Alter: 29
Beiträge: 45
Standard AW: Hartnäckige Atemwegsinfektion

Hallo tag,

Dankeschön erstmal für deine schnelle Antwort :)

Wie oft hätte ich Chloramphenicol denn normalerweise geben müssen?
Ich hätte nämlich noch 2mL hier aber dafür müsste ich wissen wie hoch prozentig die Lösung ist oder?
Das Problem wäre ja aber leider das sie es ja jetzt schon ein mal am Tag schon garnicht mehr frisst, sie hat zwar hunger aber fressen tut sie es trotzdem nicht mehr.

Ich hatte die Tierärztin auch schon nach Tetraseptin gefragt aber sie meinte es wäre genauso ein Antibiotikum wie die anderen und wollte sich auch nach anderen Mitteln nun umsehen. Hatte jedoch gemeint wenn ich gerne dieses Medikament ausprobieren möchte, würde schauen ob sie es bekäme (haben sie nämlich nicht dort). Wieso ist es schwierig von der Gabe her?


Viele liebe Grüße
JeZzY ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2009, 21:50   #4 (Permalink)
Mausmitbewohner
 
Benutzerbild von MiraCuli
 
Registriert seit: 29.04.2009
Ort: Garbsen bei Hannover
Alter: 27
Beiträge: 1.249
Standard AW: Hartnäckige Atemwegsinfektion

apotheke:antibiotika [Mausebande Wiki]

Chloramphenicol:
Zitat:
Chloramphenicol

*
Chloramphenicol ist ein bakteriostatisch wirkendes Breitspektrum-Antibiotikum, es wirkt gegen die meisten gram-positiven und viele gram-negative Keime. Es dient zur Therapie und Prophylaxe von primären und sekundären Infektionskrankheiten bei Hund, Katze und kleinen Nagern, verursacht durch Chloramphenicol-empfindliche Erreger
*
geeignet zur Behandlung von Infektionen der Atmungsorgane, des Harn- und Geschlechtsapparates, des Verdauungstraktes und des zentralen Nervensystems
*
erhältlich in unterschiedlichen Dosierungen, wobei die stärkeren für Mäuse günstiger ist, da das Tier dann weniger des Medikaments zu sich nehmen muss, um eine ausreichende Dosis zu erhalten
*
Markennamen zB. Chloromycetin Palmitat, Paraxin, Parkefelin Palmitat

:!: Der Hautkontakt ist unbedingt zu vermeiden!
Ich glaube, man gibt es normalerweise morgens und abends

Tetrapseptin:

Zitat:
*
Gehört zur Klasse der Tetracycline
*
Tetraseptin enthält das Breitspektrum-Antibiotikum Tetracyclin, dessen Wirkungsspektrum grampositive Bakterien und Kokken, die meisten gramnegativen Bakterien, gramnegative Kokken, Aktinomyceten, Sporenbazillen, Spirochäten (Leptospiren) umfasst
*
Tetraseptin kann ausserdem bei der Behandlung von Infekten durch Rickettsien, Chlamydien, Mycoplasmen, Borrellien und Anaplasmen eingesetzt werden
*
Gefahr von Durchfällen, besonders bei oraler Gabe; nur bei intakter Leber- und Nierenfunktion geben; keine längere Anwendung bei trächtigen Tieren
*
Die gleichzeitige Verabreichung von Milch und Milchprodukten mit Tetracyclin sollte vermieden werden, das Medikament darf also nicht in Sahne gegegeben werden.
*
Verabreichung: wegen drohenden Hautreizungen sollte Tetraseptin nicht zur Gabe ins Fell geschmiert werden
*
Sonstige Hinweise: Im Kühlschrank (2-8°C) aufbewahren. Vor Gebrauch gut schütteln.
*
Markennamen: Tetracyclin 10%, Tetraseptin mite

:!: Dosierung nach Ewringmann und Glöckner (2008): 10-20mg/kg, 2xtägl. s.c. oder oral
Ich hatte eine Maus, die drei Jahre geschnattert hat und deren extreme Geräusche von sämtlichen Antibiotika unbeeindruckt blieben.
Nur beim Tetrapseptin hat sie eine Schnatterpause eingelegt, die leider nicht lange angehalten hat. Es ist aber auch ziemlich heftig, glaube ich, die Behandlung hat sie ziemlich erschöpft.
MiraCuli ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2009, 21:55   #5 (Permalink)
Nestbesetzer
 
Benutzerbild von lluvia
 
Registriert seit: 29.04.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 292
Standard AW: Hartnäckige Atemwegsinfektion

Ich denke, die 2 mal tägliche Gabe macht das schwierig. Meine Schnattermaus, die trotz Baytril immer schlimmer aussah,so dass ich wirklich schon dachte sie schafft das nicht, hat gut auf Marbocyl angeschlagen. Vorteil ist hier, dass es auch nur einmal gegeben werden muss.

Geändert von lluvia (22.09.2009 um 21:59 Uhr)
lluvia ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2009, 21:57   #6 (Permalink)
tag
Maustreiber
 
Benutzerbild von tag
 
Registriert seit: 11.02.2007
Ort: Ettlingen
Beiträge: 2.538
Standard AW: Hartnäckige Atemwegsinfektion

Für Dosierungen schau bitte mal hier. Bei Chloramphenicol ist 2x täglich angesagt. Tipp: Man kann hier im Forum auch suchen. Ist etwas aufwendig, bringt aber meist gute Ergebnisse.

Tetraseptin darf mit allem möglichen nicht gemischt werden, nicht auf die Haut, und schmeckt wohl ekelhaft. 2x tgl. ist aber Pflicht. Weniger schlimm ist, dass man es kühl und dunkel halten muss und gut schütteln vor jeder Anwendung. Auf dem Video zur Medikamentengabe habe ich Tetraseptin verabreicht.
tag ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2009, 22:08   #7 (Permalink)
Inventar
 
Benutzerbild von Kruemel89
 
Registriert seit: 19.03.2008
Ort: Dortmund
Alter: 28
Beiträge: 698
Standard AW: Hartnäckige Atemwegsinfektion

Huhu,
ist es denn nur Piepsen? Wenn nämlich keine Schnattergeräusche (--> häufig aufgrund von zerstörtem Lungengewebe-->spricht für Atemwegsinfekt) dabei sind könnte es sich eventuell auch um eine Allergie handeln. Ich würd auf jeden Fall an deiner Stelle weiter mit AB behandeln, aber die Möglichkeit einer Allergie auch mal in Betracht ziehen. Vor allem auf Heu können auch Mäuse allergisch reagieren. Du kannst ja probehalber mal das Heu und Stroh gründlich aus dem Käfig entfernen, wenn du ganz sicher gehen willst zusätzlich auf eine andere Form von Streu umsteigen (z.B. anstatt Holzstreu Hanfstreu) und dann beobachten ob die Symptome verschwinden. Wenn ja, im 2-Wochentakt wieder eine Komponente hinzufügen. Sobald Symptome wieder auftreten, weißt du, dass der zuletzt wieder gegebene Bestandteil der Allergieauslöser sein muss.
Egal was deine Maus nun hat, ich drücke die Daumen, dass sie schnell wieder gesund wird!
Kruemel89 ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2009, 16:46   #8 (Permalink)
Administrator
Administrator
 
Benutzerbild von Lumi
 
Registriert seit: 15.05.2006
Ort: Olching
Alter: 28
Beiträge: 16.605
Standard AW: Hartnäckige Atemwegsinfektion

im Wiki findest Du mehrere Antibiotikavorschläge.
Wie lang hast Du denn gewartet zwischen "Maus macht Geräusche" und "Ich geh zum Tierarzt und behandle sie mit Antibiotikum"?


Der Käfig steht zugfrei und in einem ausreichend warmen Raum?
Evtl auch mal staubfreies Einstreu versuchen, die normale Kleinteirstreu ist doch sehr staubig.
Lumi ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.2.0 © 2008, Crawlability, Inc.