Zurück   Mausebande Forum > Farbmäuse > Gesundheit (FM)
Mausebande Forum

Hinweise

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 10.08.2006, 20:36   #16 (Permalink)
grrrrrrrr wuff!!!
 
Benutzerbild von Sara
 
Registriert seit: 29.12.2004
Ort: Berlin
Alter: 35
Beiträge: 3.822
Standard

Mist, jetzt wo ich das hier sehe fällt mir ein, dass meine Mäuse nicht-gelbes Trinkwasser bekommen haben...dann werd ich jetzt nochmal die Runde gehen.
Zitat:
Die einzige Nebenwirkung bei Überdosierung ist also, daß der Geldbeutel des Maushalters schneller leer ist
naja, normalerweise wären die 8 Euros schon nicht die Welt, aber heute erntete ich von meinem Freund für den Kauf von B-Komplex schon nen schiefen blcik...wir essen noch einen Monat nur Nudeln mit Tomatensauce weil kein Geld da ist und ich kauf den Tieren Vitamin B
Sara ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 20:44   #17 (Permalink)
snow
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sara sag doch einen Ton, ich habe hier noch eine fast vollständige Packung rumliegen, da musst du nicht in die Apotheke laufen.

Übrigens damit der Überdosierug meinte Toast am We auch schon, als ich mich mit ihr darüber unterhalten habe.
  Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2006, 20:47   #18 (Permalink)
grrrrrrrr wuff!!!
 
Benutzerbild von Sara
 
Registriert seit: 29.12.2004
Ort: Berlin
Alter: 35
Beiträge: 3.822
Standard

kann ich wissen, dass bei dir ales rumfliegt was man inner Appo kaufen kann
aber Danke trotzdem
Sara ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2007, 14:52   #19 (Permalink)
Bio-Maus
 
Benutzerbild von Enir
 
Registriert seit: 23.04.2007
Beiträge: 5.056
Standard AW: B-Komplex - Info

Frage: ich hab gestern B-Komplex im Rewe gekauft (1,50 glaub ich).
Und die Tabletten enthalten als Trennmittel Magnesiumsalze von Speisefettsäuren und Siliciudioxid.
Als Farbstoffe sind Titandioxid und Gelborange S angegeben.

Wenn man ein paar Krümelchen abschabt lösen die sich nicht vollständig in Wasser.
Darf ich es trotzdem den Mäusen geben? Sind die Inhaltsstoffe ok für sie und ist es schädlich wenn sie so ein Krümelchen beim trinken mit aufnehmen?

LG Isa
Enir ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2007, 15:19   #20 (Permalink)
Problemmaus
 
Registriert seit: 12.10.2007
Beiträge: 50
Standard AW: B-Komplex - Info

Also darf man das auch geben, wenn die maus ein bisschen schwach ist? Zur Aufpäppelung? Weil dann würd ich mir das wirklich mal besorgen...
Aber unsere Mäuse trinken meistens nur 1/10 des Wassers ( ist in so ´ner Trinkflasche), dann bekommen sie ja dann nur ganz wenig von dem Stoff, vor allem wenn sie sich das teilen...soll man dann lieber eine halbe Tablette(Kapsel???) auflösen?
Smilie23 ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2007, 12:22   #21 (Permalink)
Hemerophobiker
 
Registriert seit: 03.04.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 3.507
Standard AW: B-Komplex - Info

Hallo,


Zitat:
Also darf man das auch geben, wenn die maus ein bisschen schwach ist? Zur Aufpäppelung? Weil dann würd ich mir das wirklich mal besorgen...
Grundsätzlich: Mäuse lassen sich durch ihre endosymbiontischen Darmbakterien Vitamin B-Komplex selbst herstellen, durch Koprophagie (Kotfressen) nehmen sie die Vitamine und auch laufend ausgeschiedene Bakterien wieder auf.
Dabei kann es dennoch sinnvoll sein, im Krankheitsfall zusätzlich Vitamin B zu füttern, falls die Eigenbedarfsdeckung nicht garantiert werden kann. Natürlich weiß man das nie genau. Da man aber Vitamin B nicht überdosieren kann (der Körper nimmt sich, was er braucht, der Rest wird ausgeschieden), ist es jedenfalls nicht schädlich, kränkelnden Mäusen zusätzlich Vitamin B-Komplex zu geben. Ich zitiere von hier , wo ich eigentlich von hier zitiert habe:


Zitat:
Bei Mäusen werden Vitamin K und der Vitamin B-Komplex durch die intestinale Flora synthetisiert und z.T. durch Koprophagie rezirkuliert. Entsprechend unscharf sind daher Bedarfsschätzungen.
Zudem bestehen Bedarfsunterschiede zwischen verschiedenen Stämmen.
Neben den genetischen Unterschieden hat auch die intestinale Flora einen Einfluss auf den Bedarf.
Antibiotisch behandelte oder keimfrei aufgezogene Mäuse haben einen höheren Vitamin K- und B-Bedarf als konventionell gehaltene Tiere. Bekannt ist, dass gnotobiotische Tiere (= keimfrei oder nur mit identifizierten Mikroorganismen besiedelt) bei einer Ernährung mit Vitamin-K-freiem Futter an hämorrhagischen Diathesen sterben.
Der Biotinbedarf liegt bei Mäusen höher als bei Ratten und wird bei Mäusen nicht uneingeschränkt durch Koprophagie gedeckt. Insbesondere schnellwüchsige Mausstämme scheinen für einen Biotinmangel anfällig. Ein Sicherheitszuschlag von 0.15 - 0.2 mg/kg Futter ist deshalb angebracht. Es mag sein, dass die Maus als typischer "Getreidefolger" die Fähigkeit verloren hat, Biotin effizient zu verwerten, weil es in Getreide im Überschuss vorhanden ist.
Diese Angaben beziehen sich auf Labormäuse, die mit Laborpellets ernährt werden - unsere Heimtiermäuse, die selbstverständlich mit einem ausgewogenen Körnergrundfutter, mit frischem Gemüse und etwas Eiweiß ernährt werden (sollten), dürften kaum jemals einen Biotinmangel erleiden. Grundsätzlich ist es daher bei gesunden Mäusen überflüssig, sie mit einem Zusatzvitaminpräparat zu behandeln.

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen:
Bei kranken Mäusen, wenn man vermutet, daß die endosymbiontische Darmflora nicht mehr mit dem Tier effektiv "zusammenarbeitet", kann es sinnvoll sein, der Maus zusätzlich übers Trinkwasser B-Komplex zu geben.
Das wäre aber nur eine Zusatzabsicherung, kein richtiges Päppeln, gepäppelt werden Mäuse zB mit Babybrei (zuckerfrei) oder einem höheren Anteil leicht freßbarer Vollkornflocken im Futter.

Zitat:
Aber unsere Mäuse trinken meistens nur 1/10 des Wassers ( ist in so ´ner Trinkflasche), dann bekommen sie ja dann nur ganz wenig von dem Stoff, vor allem wenn sie sich das teilen...soll man dann lieber eine halbe Tablette(Kapsel???) auflösen?
Bitte halte dich mit der Dosierung an die Angaben hier im Thread, es ist nicht wichtig, wieviel Wasser eine Maus trinkt, sondern wieviel Wasser sie mit welchem Anteil darin aufgelöster B-Vitamine trinkt --- wenn man zu viel B-Komplex auflöst, schmeckt den Mäusen das Wasser nämlich irgendwann nicht mehr (bzw. scheint B-Komplex generell eher eklig zu schmecken), und es ist wichtig, daß sie genügend Flüssigkeit aufnehmen. Also nicht extra viel Vitamin B im Wasser auflösen. Da Vitamin B photolabil ist (nimmt Schaden unter Licht), muß das Wasser jeden Tag gewechselt werden und täglich frisch zubereitet werden, auch um zu vermeiden, daß sich das Trinkwasser in einen Tummelplatz von Bakterien verwandelt, die sich im vitaminreichen Wasser fröhlich vermehren würden.
vindoatus ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2016, 10:50   #22 (Permalink)
Kürbiskerndieb
 
Registriert seit: 05.08.2016
Beiträge: 195
Standard AW: B-Komplex - Info

Huhu ihr Lieben,

der Thread ist zwar schon alt, aber ich wollte jetzt ungern einen neuen aufmachen. Wie lange soll bzw. kann man den B-Komplex geben? Habe dazu leider keine Infos gefunden.

Liebe Grüsse
KimW ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
stronghold / ivomec --- info ingeli Gesundheit (FM) 50 24.06.2013 21:42
Schokolade- Info vindoatus Gesundheit (FM) 18 13.12.2009 22:48
Bräuchte mal Info von Euch....... Ruth Allgemeines (RM) 4 22.05.2006 19:09
kortison -info ingeli Gesundheit (FM) 6 21.03.2005 13:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.2.0 © 2008, Crawlability, Inc.