Zurück   Mausebande Forum > Rennmäuse > Allgemeines (RM)
Mausebande Forum

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 03.08.2017, 16:05   #1 (Permalink)
Nestbesetzer
 
Benutzerbild von Vinya
 
Registriert seit: 01.07.2007
Ort: Bayern (Allgäu)
Alter: 32
Beiträge: 412
Standard Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

hallo miteinander! ^^/

Ich bin mir jetzt nicht so sicher ob das hier in "Allgemeines" richtig ist oder doch mehr in die Haltung gehört... Denn meine Fragen betreffen vorallem die Haltung.

Da ich nun seit etwas über 10 Jahren Farbis habe, mich aber schon länger für Rennmäuse interessiere, werde ich nun irgendwann auf diese Mäuseart wechseln. Bin also absoluter Rennmaus neugling, wenn auch nicht mausneuling. Ich hab bereits schon einiges aus unserem tollen wiki gelesen aber muss dennoch genauer nachfragen bei ein paar dingen.

Bevor es überhaupt an die Mäuse geht muss natürlich die Behausung gebaut werden.

Geplant ist ein Aqua mit Aufbau.
- 100x60x60
- Aufbau in gleicher länge & ca. 80 cm hoch (ist das zu hoch??); mit 3 Teilebenen, jeweils versetzt zueinander, damit ich sie mit brücken verbinden kann.
- Gitter oben und an einer seite, zweite seite und rückseite wollte ich mit plexiglas zumachen (lass ich mir in entsprechenden maßen anfertigen, dann ist zwar geschlossen und gibt keine Zugluft, aber licht kommt rein)
- ich wollte gut 40cm hoch einstreuen (gemischt mit Heu und Stroh, damit die Gänge halten)
- einen Bereich mit "Wüstenerde" mache (nicht zum buddeln, soll auf eine Ebene eingefüllt werden)
- ein Laufrad natürlich (30cm)
- mehrere Häuschen zum verstecken und/oder schlafen
- Rebhölzer/Äste und Korkröhren zum klettern und knabbern
- Steine für den Krallenabrieb

Das ist der Plan erstmal


Jetzt zu meinen Fragen:
ich hab jetzt schon ein paar mal gelesen das man Rennerbehausungen immer ganz "abdichten" muss. also rundrum zum (mit den notigen gitteranteilen natürlich für die Belüftung). Allerdings hab ich auch schon bilder von Rennmausgehegen gesehen die quasi der Halboffenhaltung von Farbis entsprechen.

Ich hab schon mal einen ungefähren plan meiner Aquas mit Aufbau gemacht aber Türen hab ich noch nicht eingeplant (könnte man aber ohne probleme reinsetzen).
Die Frage ist jetzt nur: Springen Rennmäuse wirklich? Auch aus größerer höhe?
Ihre Behausung würde auf einer kommode stehen (weil ich auch einen Hund habe) und der geöffnete bereich würde, nach aktueller Messung, ab 1,55m anfangen. Wegen dem Hund wär das ok, da kommt sie auch auf Hinterbeinen stehend nicht ran.
Nur: Springen die Mäuse von so hoch?
Ich mach das Gehege zu wenn ihr sagt sie tun's, aber offen wär halt schöner. Nur will ich nichts riskieren. Lieber mach ich zwei vergitterte Türen dran anstatt den Rennern zuzusehen wie sie mir Lemmingen imitieren ^^°


Auch hab ich noch eine Frage zum Thema Sand: ist chinchillasand (ECHTER chinsand -> Attapulgus) zu staubig für Rennmäuse (wegen der Atemwege)?
Ich hatte nämlich auch schon einmal Chinchillas und obwohl das Badehaus einen Deckel hatte, hat sich der feine Sand am anderen ende des Raumes noch auf der Fensterbank niedergelegt, so ist der super feine Staub geflogen ^^ (kann aber auch daran liegen das ein Chinchilla ein größeres tier ist und mehr aufwirbelt beim wälzen).
Hab auch gelesen Rennmäuse machen oft in ihr Sandbad (haben meine Chins auch gemacht - machte es leicht es zu entfernen, weil der Chinsand richtig schön klumpt wenn er nass wird).

Renner wollte ich aus dem Tierheim oder von einem Hobbyzüchter holen. Wo ich erfolg haben werde zeigt sich dann wenn die zeit reif ist. bin ja noch in der info & planungsphase.
Die frage ist hier: wenn ich welche hole (die sich natürlich schon kennen... ich will nicht gleich als Frischling mit einer VG anfangen ) kann ich die gleich in ein fertig eingerichtetes Gehege setzen wo alles drum und dran schon drin ist (alle häuschen, voll eingestreut, klettermöglichkeiten etc)? oder überfordert die neue umgebung sie dann?

Und wie halten die Renner das so mit dem pinkeln? Man kennt das ja von Farbis das die überall drauf machen weil sie alles so markieren und eindurften für sich. Renner duften wohl mit duftdrüsen an ihren Bauch die dinge ein, laut diverser infoseiten die ich so gelesen habe, ist das richtigt? Pinkeln die mir nicht überall drauf?
Ich werd meine Holzteile am Aufbau in jedem fall mit ein paar schichten Sabberlack überstreichen (hauptgrund: Milben - hatte mal ein holzgehege das nicht rundherum eingestrichen war und die viecher haben sich zuletzt darin super vermehrt = = und so einen riesen Eigenbau schmeißt man nicht einfach in die Gefriertruhe...).
Reicht das?


Das wär's dann für's erste
Vinya ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 18:21   #2 (Permalink)
Mausmitbewohner
 
Benutzerbild von Maja2013
 
Registriert seit: 17.09.2013
Beiträge: 1.681
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Huhu,

Schön, dass du dich erstmal so gründlich informierst und dir dann Renner anschaffst. Renner sind tolle Tiere, sieht man von relativ anstrengenden VGs mal ab.

Generell klingen deine Ideen nicht schlecht! Allerdings sind Rennmäuse keine wirklichen Kletterer. Höhe ist schön, aber Länge bringt ihnen im Prinzip mehr. Eventuell kannst du ja ein längeres Aquarium realisieren? 100 mal 60 sind ungefähr das Mindestmaß, viele Tierschutzvereine haben es allerdings eh schon größer angesetzt oder empfehlen es zumindest. Wenn man Renner einmal auf einer großen Strecke erlebt hat, kommen einem 100 cm sehr, sehr klein vor. 40 cm Einstreu klingt super.

Bei der Etage mit Wüstenerde... joa, kann sein, dass die dir das von der Etage buddeln und dann haben sie nix mehr davon, da müsste dann also eine entsprechend hohe Umrandung her.

Also ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, ja, ich würde sagen sie springen. Ich würde auf jeden Fall kein Gehege bauen, was komplett ohne Türen ist. Ich habe einen Aufbau und ein Teil wird als Auslauf genutzt, der auch offen ist. Der ist aber nur durch ein Törchen erreichbar, das man zumachen kann. Also können sie da nur unter Aufsicht hin. Und da sind mir schon einige runtergehüpft. Sie müssen noch nicht einmal runterhüpfen, manche waren so schusselig, dass sie einfach gefallen sind oder sich fallen gelassen haben. Ich würds nicht riskieren, besonders nicht mit Hund. Wenn du da bist, kannst du die Türen aber eine Weile auflassen, das mache ich auch manchmal. Ich glaube, nonin hatte auch mal eine Konstruktion mit offenen Türen und unten drunter ein Aqua, falls ein Renner fällt. Vielleicht schreibt sie ja noch was.

Zum Sand kann ich nicht wirklich was sagen. Ich kaufe immer Chinsand und hatte auch schon verschiedene. Manche stauben mehr, manche weniger. Sandstaub im Haus hatte ich allerdings noch nie. Meine Mädels machen ins Sandbad, meine Jungs nicht, das ist also von Rennmaus zu Rennmaus verschieden. Generell pinkeln Renner aber weniger als Farbis, weil sie Wüstentiere sind. Sie stinken deswegen auch viel weniger, meiner Meinung nach.

Hab in deiner Signatur gesehen, dass du aus Bayern kommst. In Dachau gibt es eine Pflegestelle vom Mäuseasyl. Hobbyzüchter und generell Züchter gibt es nur sehr wenige gute von Rennmäusen und selbst wenn, momentan suchen soo viele Renner ein neues Zuhause, die in THs oder Pflegestellen sitzen. Gerade vor ein paar Wochen gab es im Norden z.B. einen Notfall von 90 Tieren... Also du brauchst ganz sicher nicht zum Züchter gehen, es gibt mehr als genug Notfellchen.

VG Hannah
Maja2013 ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 19:14   #3 (Permalink)
Realitätsflüchtling
 
Registriert seit: 17.03.2005
Ort: BaWü bei Stuttgart
Beiträge: 10.393
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Zitat:
Die Frage ist jetzt nur: Springen Rennmäuse wirklich? Auch aus größerer höhe?
Nicht alle, aber unternehmungslustige: Ja, und wenn sie's noch so auf die Nase dozzt (und dann womöglich die Zähne abbrechen).
Man sieht's, wann sie's planen - gut für Auslauf auf dem Tisch, den man beobachtet, nixe gut als Dauerlösung.

Och, der Sand macht's auch nicht mehr wett (aber ich bestätige: mancher staubt mehr. Sehr wenig: Berkel)
- hast Du Renner, hast Du Staub. Die sind nämlich sehr fleißig dauernd am Umbauen. (und der Quarzsand trocknet nicht wirklich das Fell, sondern eignet sich auch noch prächtig als Milbenzuchtanlage - die TRopische Rattenmilbe liiiiiiiiiiebt Renner und die haben anscheinend wenig entgegenzusetzen). Apapulgit / Sepiolit hingegen killt die eine oder andere Milbe.
Außerdem ist das Sandbad gern das Klo, das wird dann weggesaugt, nicht so mit Quarz.

Zitat:
kann ich die gleich in ein fertig eingerichtetes Gehege setzen wo alles drum und dran schon drin ist (alle häuschen, voll eingestreut, klettermöglichkeiten etc)? oder überfordert die neue umgebung sie dann?
aus 2 Gründen baue ich (sehr!!) langsam ein:
1.) will ich keinen unnötigen Streit provozieren
2.) ist neuer Stall eh toll, und neues Inventar ist ein neuer Reiz, das verbrate ich nicht alles auf einmal (die sind auch schnell unterfordert)

Pieselmarkierung hängt auch von den Individuen ab - manche tun's hingebungsvoll
- noch ein Grund für viiiiiiel Sabberlack

Und ich empfehle auch, Cola anzupieksen oder hier ein Gesuch reinzusetzen. Mit Rennern kann man sich eigentlich totschmeißen lassen......

Die. Sind.Ja.So.Süß.
(solang sie sich nicht gegenseitg umbringen wollen)
stefanie ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 15:54   #4 (Permalink)
Nestbesetzer
 
Benutzerbild von Vinya
 
Registriert seit: 01.07.2007
Ort: Bayern (Allgäu)
Alter: 32
Beiträge: 412
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten! Das hat mir jetzt schon ein gutes Stück weitgeholfen.

In unserem Tierheim gibt es auch oft Renner "im Angebot". Sogar öfter als Ratten. Es scheinen also wirklich viele da zu sein, wie ihr sagt. Da werd ich in jedem Fall zuerst nachsehen wenn es dann soweit ist, anderenfalls meld ich mich hier nochmal
Momentan bin ich noch nicht so weit, ich hab noch nicht mal zu bauen angefangen ^^ Türen werden dann also eingeplant. Check! ;)

Die Etage mit der Wüstenerde wäre mit Umrandung gedacht gewesen. Denke mir das die auf jeden Fall in allem rumgraben werden.
Von der Gehegelänge her könnte ich noch auf 1,20m x 60 ausweiten.
Vinya ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2017, 16:13   #5 (Permalink)
Nestbesetzer
 
Benutzerbild von Vinya
 
Registriert seit: 01.07.2007
Ort: Bayern (Allgäu)
Alter: 32
Beiträge: 412
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

oh! und was ich noch vergessen habe zu fragen:
Wie setzt ihr also Renner ins neuen heim? Wie bei einer VG gruppe mit erst weniger platz (abgetrennt mit Trenngitter im Aqua becken) und vielleicht nur nem Sandbad, futter und wasser?
Und in welchen abständen gebt ihr dann inventar hinzu (im fall von: sie verstehen sich und streiten nicht)?
Auch wie bei Farbis jedes mal entweder Inventarteil ODER mehr Platz?
Vinya ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 15:57   #6 (Permalink)
Nestbesetzer
 
Benutzerbild von Vinya
 
Registriert seit: 01.07.2007
Ort: Bayern (Allgäu)
Alter: 32
Beiträge: 412
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

vielleicht antwortet noch jemand, aber ich würde es jetzt, nach dem was ihr gesagt habt so machen: sandbad, futter/wasser und mäßig einstreu auf erstmal der halben fläche. wenn sie friedlich bleiben stückchenweise mehr platz bis sie auf der vollen grundfläche sind.
dann weiter einfüllen/aufschichen.

Ich wollte den aufsatz mit herausnehmbaren etagen machen. weil ich hab das bei den farbis schon bereut das die festgeschraubt waren.
Würd dann schrittweise nach oben ausbaun wenn sie friedlich bleiben (mit inventar etc).

Wäre das so ok?
Vinya ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 16:52   #7 (Permalink)
Realitätsflüchtling
 
Registriert seit: 17.03.2005
Ort: BaWü bei Stuttgart
Beiträge: 10.393
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

- sorry, die ALtgedienten wissen es: Bin invalide und unregelmäßig erreichbar -
- aber ich will (und kann) das hier nicht dominieren -

so schrittweise wie möglich, nicht nur wegen "interessant" (dazu steht oben ja schon was), auch wegen "Rennmäuse!!"

Ich trau mich noch immer nicht, meinen den Aufsatz zu geben, weil grad Palastrevolutionsalter ist (und der Ältere ein bisschen nen Schuss hat), und man dauernd rangelt...
Also: Deine Pläne klingen mir sinnvoll!!!
stefanie ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 17:31   #8 (Permalink)
Pflegestelle
Moderatorin
 
Benutzerbild von Fluse
 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 10.984
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Heyho

Ich hab in meiner Pflegestelle jetzt das 2. Rennmauspaar. Habe beide Rennmausduos aus einer anderen Pflegestelle übernommen, es wäre also eine ähnliche Situation wie bei dir (Renner aus Pflegestelle). Für gewöhnlich kann die Pflegestelle die Renner ganz gut einschätzen und dir diesbezüglich Tipps geben. Ich konnte beide Duos direkt auf die Grundfläche vom Pflegeheim setzen, also 120x60cm am Stück (weniger Grundfläche am Stück insgesamt würde ich persönlich für Renner auch nicht machen, die sind da doch anders als Farbmäuse...). Das habe ich aber nur gewagt, weil die Pflegestelle ihr OK gegeben hat und die Duos beide stabil sein sollten. Das sind sie auch

Heißt: Ich würde es schlicht vom Duo abhängig machen, das du aufnimmst. Deshalb würde ich dir zu Beginn auch eher zu Rennern aus einer Pflegestelle raten als zu Rennern aus einem Tierheim, weil Pflegestellen meist mehr Zeit mit ihren Schützlingen verbringen können als die Tierheimmitarbeiter mit ihren, einfach weil Pflegestellen kleiner sind und nicht so überfüllt wie Tierheime. Da dürftest du dann eine vernünftige Einschätzung zum Duo bekommen. Eventuell kannst du sogar ihr Streu mitbekommen. Als ich mein erstes Rennerduo in's neue zu Hause gebracht habe, haben sie fast ihr komplettes Streu mitgenommen. Auch wenn ich das Gefühl habe, Renner gehen nicht so stark über Geruch wie Farbmäuse (dafür mehr über Gehör als Farbmäuse), so dürfte das dennoch eine Rolle spielen.

Das mal von einem Rennmaus"neuling" mit viel Farbmauserfahrung

Liebe Grüße,
Sabrina
Fluse ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 11:06   #9 (Permalink)
Mausesenioren-Liebhaberin
Moderatorin
 
Benutzerbild von nonin
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: Göttingen
Beiträge: 1.878
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Viele Fragen sind ja schon beantwortet worden und ich freu mich sehr, dass demnächst zwei weitere Renner ein gutes Zuhause bekommen.

Zum Klettern: Ich hatte noch nie Farbis und daher keinen Vergleich ... aber so blöd stellten sich zumindest die Renner, die hier gelebt haben, nicht an.

Zitat:
Zitat von Maja2013 Beitrag anzeigen
(...) Ich glaube, nonin hatte auch mal eine Konstruktion mit offenen Türen und unten drunter ein Aqua, falls ein Renner fällt. Vielleicht schreibt sie ja noch was. (...)
Ich stell einfach mal ein paar Bilder rein, dann bekommst du eine Idee.
Bei dem großen Stall ging die erste Etage anfangs bis zu den Türen und da hatte ich tatsächlich ein Aqua drunter gestellt, falls doch mal eine Maus runterfällt (die neue Etage geht jetzt gar nicht mehr bis nach vorne, da ist das also gar kein Problem, sofern man keine ausgesprochene Ausbruchskünstler hat). Und ich mache die Türen auch zu, wenn ich länger weg bin.

Beim kleineren Stall hat es bisher nie eine Maus gegeben, die versucht hat rauszuspringen. Hier lebten bisher allerdings auch nur ältere oder kranke Tiere - oder zumindest keine Youngsters. Und ich habe nachträglich die kleine Platte links drangemacht und über der ersten Etage, wo es dann schräg wird, liegt eine Plexischeibe, die ich jederzeit rausnehmen kann (es gibt aber auch eine Gitterabdeckung, ich dachte nicht, dass das geht so offen.

Hier erstmal der kleinere Stall...



Und hier der Große mit der Etage, die nicht mehr ganz nach vorne geht ... wie du sehen kannst, gibt es dafür aber trotzdem Plexischeiben, die ich bei Bedarf reinklemmen kann



Und hier noch ein Foto aus den Anfängen, da ging die Etage noch bis zu den Türen.

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Stallerweiterung5.jpg (76,0 KB, 57x aufgerufen)
Dateityp: jpg Stall 1_2.jpg (79,5 KB, 57x aufgerufen)
Dateityp: jpg Stalloffen1.jpg (93,1 KB, 57x aufgerufen)
nonin ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2017, 18:03   #10 (Permalink)
Nestbesetzer
 
Benutzerbild von Vinya
 
Registriert seit: 01.07.2007
Ort: Bayern (Allgäu)
Alter: 32
Beiträge: 412
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Sollte kein vorwurf sein, Stefanie, wegen dem antworten
Ich bin dankbar für alle Antworten!

Das ist ein echt hübsches Gehege und definitiv eine Lösung, jedoch glaub ich das ich wegen dem Hund einfach vergitterte Türen dran machen werde. Sicher ist sicher. Trotzdem könnte ich mir die Plexiglasvariante mal vormerken für den Fall das ich den rennern dann mal etwas vertrauen und es in Hundeabwesenheit mal etwas offen lasse (mit polsterung drunter, falls einer fällt ^^).

Es wird wohl noch einige Zeit dauern bis ich alles fertig hab. Ich kann noch nicht alles kaufen im moment was ich brauche zum bauen (wir wollen nämlich jetzt auch ein Auto kaufen, das alte gibt langsam den Geist auf ^^°°), also fang ich erstmal an mit Informationen horten und Häuschen sabberlacken.
Der Vorschlag mit den Rennern von privat erscheint mir sinnvoll.
Wenn es dann zwei junge Renner sind, würdet ihr prinzipiell die Flegelphase abwarten bevor der Aufsatz drauf kommt? (oder würdet ihr aus Prinzip zu älteren rennern raten? Wie habt ihr angefangen?)
Das fängt mit 9 Monaten an, wenn ich mich richtig erinnere. Wie lange hält das an? Oder ist das von den Mäusen selbst abhängig.

Ich will nur mal wissen auf was ich mich da so vorbereiten muss.
Bei meinen Farbis hat es das erste halbe Jahr immer die meisten Zickereien gegeben, aber mit dem Inventar hab ich mich nur mäßig zurückgehalten solang sie immer schön am Ende wieder zusammen gekuschelt haben (hab also auch etagen dazu gegeben). Hat nie große Probleme gegeben, musste nie wieder was rausnehmen.
Ich weiß das kann man nicht richtig vergleichen. Waren ja Farbis.
Renner sind da wohl etwas später dran wenn es erst mit 9 monaten beginnt.
Vinya ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2017, 19:32   #11 (Permalink)
Krabbeltier
Moderatorin
 
Benutzerbild von trulla
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 6.855
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Hallo Vinya,

ich würde wohl ein gefestigtes Duo ab 1,5 Jahren nehmen Die Älteren haben es auch nicht ganz so leicht, manche sitzen lange im Tierheim, auch von dem her wäre das ganz schön Mein erstes Duo war ein ganz junges, leider gemischtgeschlechtlich (versehentlich)... Von daher kann ich dir nicht raten es mir gleich zu tun

Ich würde es aber auch immer davon abhängig machen, was es dann in deiner Nähe gerade so gibt, wenn es gerade einen großen Notfall mit vielen Jungtieren gibt, dann kann man auch schonmal ein Duo nehmen, was 12 Wochen alt ist (jünger würde ich dir von abraten, es sei denn es ist eine ältere und eine jüngere Maus). Je nachdem was der Vorbesitzer/die PS/das TH über das Duo berichtet, kannst du dann entscheiden wie viel der Fläche du freigibst. Den Aufsatz würde ich wohl nicht direkt raufmachen, aber nach 1, 2 Wochen, wenn sie sich eingelebt haben und friedlich sind, dann kannst du das ruhig machen, egal wie alt sie sind.

Viel Spaß dann für die weitere Vorbereitung!

Grüße trulla
trulla ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 23:56   #12 (Permalink)
Flohmaus
 
Benutzerbild von MrJingles
 
Registriert seit: 31.01.2017
Ort: Kiel
Beiträge: 15
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Weil meine beiden letzten Bino-Farbis inszwischen so alt sind, dass sie kaum noch humpeln können und es bevorzugen, alles in bequemer Erreichbarkeit zu haben, sprich sich in einem Radius von 30 Zentimetern ums Nest herum bewegen, habe ich das große "Gehege" frei gemacht für Nachwuchs, der noch Spaß daran hat, auf drei Ebenen herum zu turnen ;)

Da die Farbis (wie im anderen Forum schon erzählt) eigentlich eine Erbschaft meiner etwas zu tierlieben aber leider ahnungslosen) Tochter waren, habe ich mich wieder meiner ursprünglichen Liebe zu Rennmäusen hingewandt und zwei Schwestern aus der Zoohandlung befreit. Rennmäuse waren meine ersten Mäuse und haben in mir eine Leidenschaft geweckt, die keine andere Maus je wiederholen konnte^^

Aber zum Thema: Damals wie heute hat sich an den Rennmausens nicht viel geändert. Sie markieren nicht mit Urin, sondern mit der Duftdrüse und stinken deshalb nicht so extrem wie Farbmäuse. Sie sind deutlich mutiger und experimentierfreudiger und springen durchaus ins Unbekannte, wenn es reizvoll genug erscheint. Allerdings ist auch das von Maus zu Maus unterschiedlich. Meine beiden neuen Mitbewohnerinnen sind Schwestern, ca. 1o Wochen alt und beide sehr aufgeschlossen und interessiert am Körnergeber, aber die eine ist deutlich draufgängerischer als die andere.

Sie springen nicht nur hinunter, sondern auch hinauf, weshalb sie meist auf Rampen zu den einzelnen Etagen verzichten können. Sie buddeln und graben sehr viel und begeistert, weshalb sie in jedem Fall einen Bereich haben sollten, in dem sie das ungestört tun können. Wenn Du nicht den halben Tag mit Fegen/Staubsaugen verbringen möchtest, solltest Du diesen Bereich nach aussen hin "abdichten" - statt Glas/Plexiglas hat sich da meiner Erfahrung nach Window-Color-Folie aus dem Hobbymarkt bewährt. Die ist perforierbar (für die Luftzirkulation), gut zu befestigen an Gittern und wenn Etagen-hoch angebracht auch nicht annagbar.

Aus früherer Erfahrung mit den Tierchen weiss ich, dass kein Laufrad den Auslauf ersetzen kann, deshalb habe ich mein Wohnzimmer "maustechnisch" abgesichert (keine Zwischenräume zwischen Fußleisten, Schränken, Sofas, anderen Möbeln und Regalen, Kabelkanäle und alle "Örtlichkeiten und Zwischenräume", die für die Rennmausens gefährlich werden könnten, unzugänglich gemacht. Da dürfen sie sich ein bis zwei mal pro Woche nach Herzenslust austoben, auf den Möbeln, auf mir und parcouring ist auch angesagt, mit Hinternissen zum drüberspringen, beklettern, benagen und vernaschen. Meine Mäuse lieben das und zum "Einfangen" gibt es Papprohre, Rampen zum Käfig und Verstecke, die man problemlos zum Transfer benutzen kann.

Aus eigener Erfahrung kann ich auch sagen, dass ein Duo eigentlich die perfekte Lösung ist, weil größere Gruppen einfach für zuviel Aggressionspotentioal sorgen. Trotzdem kann es vorkommen, dass auch Mäuse, so wie meine beiden Schwestern ständig neue Rangeleien wegen des Rangs haben und man muss sehr gut darauf achten, dass die etwas "wackligeren" Beziehungen nicht in beständigen Rangkämpfen ausarten.

Insegesamt finde ich Rennmäuse deutlich anspruchsvoller an den Halter als Farbmäuse und man sollte sich deshalb darüber klar sein, dass man zwar ein paar wundervolle Weggefährten bekommt, die mindestens genauso viel Spaß an ihrem Körnergeber haben wollen, wie umgekehrt, aber das Temperament und die Eigenheit der Tierchen nicht zu unterschätzen sind.

Meine Rennmäuse nutzen Ecktoiletten auf den Etagen (Rennmäuse verscharren ihren Urin, damit Feinde nicht auf sie aufmerksam werden - anders als Farbis) und deshalb muss ich die Buddel- und Nest-Etage nicht so oft (nur ca. 1 x im Monat) wechseln. Das ist auch wichtig zu wissen über Rennmäuse, dass man beim Säubern des Geheges und Streuwechsel immer ein wenig vom "alten" mit einarbeitet, damit sie die Vertrautheit nicht verlieren. Sie sind sehr stark vom Sippengeruch abhängig und der kann durchaus schnell verloren gehen. (Mir war "damals" mal eine Maus ausgebüxt und ich habe sie erst nach knapp 24 Stunden wieder ins Nest setzen können, da gab es erstmal Jagereien, so dass ich beide Mausens erstmal wieder auf mein Säuberungs-Terrarium umsetzen musste, das deutlich kleiner und ohne jede Einrichtung war, bevor sie beide wieder ins eigentliche Heim einziehen konnten)

Ich bin mir sicher, Du wirst Freude an deinen künftigen Rennmäusen haben, wenn Du Dich auf ihre Eigenheiten einlässt :)

Geändert von MrJingles (31.08.2017 um 00:06 Uhr)
MrJingles ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2017, 12:46   #13 (Permalink)
Im Häuschen
 
Benutzerbild von Tobo
 
Registriert seit: 01.09.2017
Ort: Leipzig Grünau
Beiträge: 62
Lächeln AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Hallo Vinya.

Ich bin zwar totaler Anfänger in der Maushaltung, aber ich habe zwei Rennmäuse und schon einiges erlebt. Meine Beiden sind noch sehr jung: ich schätze 10-12 Wochen.

In meinem Gehege sind zwei Zwischenböden mit je ca. 25 cm Höhe Zwischenabstand. Der Sprung von Etage zu Etage machen sie locker aus dem Stand. Aufwärts sah ich bisher nur eine Etage, eine Bekannte mit dem selben Gehege sagt aber, dass sie auch über 2 Etagen aufwärts springen können, wenn sie einen guten Tag haben; also 50 cm. Abwärts sind Rennmäuse todesmutig: sie springen ohne Angst vom Käfigrand auf den Boden (80 cm), ohne sich dabei was zu tun. Mir ist auf die Art Tobo schon ausgebüchst.

Das Sandbad wird angeblich gerne als Pinkel-Toilette benutzt. Nur bei mir nicht. Sie beachten das Sandbad gar nicht. Ganz im Gegenteil verteilen sie den Sand wie wühlende Maulwürfe in weiten Bögen im Gehege und hören erst auf, wenn der Sand wirklich komplett weg ist. Übrigens reicht normaler Vogelsand. Rennmäuse sind etwas größer wie Farbmäuse und etwas robuster mit dem Fell. (Das habe ich allerdings nur gelesen.)

Der riesige Vorteil an Rennmäusen gegenüber Farbmäusen ist, dass ihr Urin nicht riecht. Praktisch riecht das Gehege überhaupt nicht. Daher kann man auch kaum sehen, wo sie wirklich hinpinkeln.

... Das sind so meine Erfahrungen von gut 4 Wochen Rennmaushaltung.

PS.: Übrigens habe ich in ein paar Wochen (dann wahrscheinlich über Moderator Brokat) graue und schwarze Rennmäuse von sehr lieben und cleveren Eltern zu vergeben. Sie sind vor rund 5 Tagen geboren worden.
Tobo ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2017, 12:52   #14 (Permalink)
Im Häuschen
 
Benutzerbild von Tobo
 
Registriert seit: 01.09.2017
Ort: Leipzig Grünau
Beiträge: 62
Ausrufezeichen AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Ergänzung:
Ideal sind zwei Männer. Wenn sie sich erst einmal vertragen, zanken sie in Zukunft am wenigsten. Solche Beziehungen halten am ehesten auf lange Zeit; ist noch besser wie zwei Weibchen. Von drei und mehr Tieren ist abzuraten > das führt immer zu Revierkämpfen je größer das Gehege ist.
Tobo ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2017, 14:56   #15 (Permalink)
Nestbesetzer
 
Benutzerbild von Vinya
 
Registriert seit: 01.07.2007
Ort: Bayern (Allgäu)
Alter: 32
Beiträge: 412
Standard AW: Wechsel von Farbis auf Renner : Ein paar Fragen

Vielen Dank für die neuen Antworten! Da war sehr viel interessantes zu entnehmen

Das mit dem SAndbad dürfte kein Problem sein, ich hab mich für ein Chinchilla-Sandbad entschieden, aus Holz (wird noch eingepinselt ), das von der Front her einsehbar ist (plexi), den Deckel kann man zum saubermachen aufklappen und geschlossen ist da oben nur ein einstiegsloch. ich denke nicht das da viel rausfallen wird.
Ich hoffe das meine zuküftigen Mäuse Spaß am Rumwühlen haben werden.

Vogelsand als Badesand stößt mir als ehemaliger Chinchillahalter immer etwas "sauer auf", darum bleib ich wohl bei einem Chinsand für die Renner.

@Tobo Das mit den babymäusen klingt zwar reizvoll, jedoch werde ich in ein paar Wochen noch nicht so weit sein. Dauert wohl mindestens bis Jahresende (wenn's gut läuft).

Da ich ja nicht auf biegen und brechen jetzt sofort Mäuse brauche kümmer ich mich erstmal nach und nach um meine Bauteilebeschaffung und mach erst alles in ruhe fertig.
In kleinen (finanziellen) Schritten geht's langsam in Richtung Rennerheim ^^
Denn um ganz ehrlich zu sein will ich erstmal nach dem Autokauf wieder etwas Rückhalt schaffen bevor ein neues Haustier einzieht.

Streu wird wohl bei uns auch kaum rausfliegen, weil der gesamte untere Teil die Buddelebene ist (das Aqua). Und durch Glas fliegt nichts ;) Da bin ich jetzt mal zuversichtlich.
Die ebenen wo dann meine Gittertüren sind werden an ihren Enden mit einem Rand versehen, das hält umherfliegende Streu auch etwas zurück.
Ich kenn das von meinen Farbis so das sie erstmal getestet haben OB man auf einer ebene buddeln kann. Da flog das Streu schon mal raus. Aber nach ein paar Tagen wussten sie da geht's nicht tief genug runter und haben es gelassen.

Trotz der Sprungkraft die Renner wohl haben werde ich meine Etagen mit Brücken verbinden. Die können sie dann nutzen oder nicht. Ich denk mir halt immer: so ne Maus wird ja auch mal alt und ist dann vielleicht nicht mehr agil, darum hab ich immer gern "feste" (zum aushängen natürlich), so flach wie möglich angebrachte, Rampen/Brücken zwischen den Ebenen.
Vinya ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie viele Renner pro Gruppe? Zappelein Allgemeines (RM) 11 18.01.2012 21:12
Vergesellschaftung : 17 Farbis & 6 VZM Keks.Krümel Vergesellschaftung (AM) 48 07.09.2011 08:03
Maße des Eigenbaus - geeignet für Renner? LafilleZ Haltung (RM) 1 30.01.2011 13:13
8 Renner suchen neues Zuhause karinli Rennmäuse 16 10.11.2006 09:56
Stachelmaus beißt Farbis..... Ruth Vergesellschaftung (AM) 1 17.08.2006 23:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.2.0 © 2008, Crawlability, Inc.