Zurück   Mausebande Forum > Rennmäuse > Gesundheit (RM)
Mausebande Forum

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 07.06.2017, 17:53   #1 (Permalink)
Futterneidisch
 
Benutzerbild von mondfeuer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 122
Standard Rennmäuse "knacken"

Hallo,

habe zwei Rennmausweibchen, ca. 1 3/4 Jahre alt.

Vor ungefähr 1,5 Wochen habe ich 1/4 Streu entfernt und neues hinzugegeben: Maispallets (1 cm x 3 mm - hatte ich noch nie drin), dann Heu und Holzstreu.
Vor ungefähr einer Woche "knackten" beide Mäuse immer mal wieder. Es war nur ab und zu, also eher selten. Aber es ist mir halt aufgefallen, da ich Urlaub hatte und zuhause war.

Gestern hat die braune Maus 2-mal geniest und etwas öfter geknackt.
Die schwarze Maus hat geknackt wie gehabt.

Heute ist es umgekehrt. Die schwarze Maus hat 2-mal geniest und knackt eig. sehr oft.
Die braune Maus knackt so gut wie gar nicht mehr.

Gemeinsamkeit: Beide haben eig. nur geniest, als sie nach dem "Aufstehen" aus dem Nest gekommen sind und da scheinbar länger geschlafen haben. Ansonsten habe ich kein Niesen wahrgenommen. Auch das Knacken verschwindet mit der Zeit nach dem Aufstehen.

Vielleicht ist im Nest zu viel "Staub"?

Was mir auch aufgefallen ist: die braune Maus fetzt auf einmal los und verschwindet blitzschnell irgendwo. Möglicherweise sogar ein Parasitenbefall? Kot und Fell sieht normal aus, riecht auch alles normal. Sie kratzen sich shcon immer wieder, aber ich kann mich nicht erinnern, ob das früher auch schon so war.

Ich füttere seit einer Woche immer wieder Vitaminfutter mit so nem Stärkungsbrei oben drauf (mache ich mit Wasser oben drauf). Gestern war auch die Wärmelampe an und die haben auch die ganze Nacht über gefetzt.

Also schwach sehen sie nicht aus, sitzen auch nicht mit halb zugekniffen Augen rum, sondern verhalten sich relativ normal. Der schwarze hat halt diese Nacht ein Loch im Streu gegraben, wo es etwas staubig ist (sehe ich jetzt an der Glaswand).

Der Tierarzt geht seit ner Stunde nicht ran. Meint ihr, dass es sich um eine Krankeit handelt oder kann das auch nen Anzeichen sein, dass "Gehege" zu viel Staub hat? Streu ist eig. so wie immer.

Wie würdet ihr das einstufen? Werden die von selbst wieder gesund bzw. soll ich noch einen Tag abwarten oder ist jetzt Tierarzt dringend erforderlich?

Ich weiß halt, dass ein Tierarztbesuch nicht ohne ist und schon viel Stress verursacht.

Geändert von mondfeuer (07.06.2017 um 17:58 Uhr)
mondfeuer ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 18:28   #2 (Permalink)
Mausesenioren-Liebhaberin
Moderatorin
 
Benutzerbild von nonin
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: Göttingen
Beiträge: 1.718
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Dass es nur Staub ist, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
Ein Tierarztbesuch bedeutet zwar Stress, aber da das schon länger so geht, würde ich mal nicht davon ausgehen, dass es von alleine wieder weggeht und das Niesen und "Knacken" könnte auch auf eine Erkältung hindeuten - das würde ich schon mal abklären lassen.

Zitat:
Gestern war auch die Wärmelampe an und die haben auch die ganze Nacht über gefetzt.
Lese ich das richtig, sie haben sich gestritten? Und passiert das öfter oder steht das in Zusammenhang mit der Wärmelampe?
nonin ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 19:19   #3 (Permalink)
Futterneidisch
 
Benutzerbild von mondfeuer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 122
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Zitat:
Zitat von nonin Beitrag anzeigen
Dass es nur Staub ist, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.
Ein Tierarztbesuch bedeutet zwar Stress, aber da das schon länger so geht, würde ich mal nicht davon ausgehen, dass es von alleine wieder weggeht und das Niesen und "Knacken" könnte auch auf eine Erkältung hindeuten - das würde ich schon mal abklären lassen.


Lese ich das richtig, sie haben sich gestritten? Und passiert das öfter oder steht das in Zusammenhang mit der Wärmelampe?
Achso, mit "fetzen" meinte ich nicht streiten, sondern herumgebuddelt und gegraben und genagt. Sogar sehr fleißig. Bin wegen ihnen 3mal aufgewacht heute (die sind bei mir im Schlafzimmer). Und sie sind mega sportlich. Also wenn man das 1 - 2 mal Niesen und das ab und zu Knacken weglässt, könnte man meinen, die wären topfit.

Ich war gerade beim Tierarzt:

Tierarzt diagnostizierte eine obere Atemwegserkrankung, vermutlich bakteriell. Lunge weist kein Geräusch auf. Dieses Klacken könnte vielleicht aber auch vom Staub kommen oder sogar vom Schimmel. Grund: ich habe gerade das innere ihres Nests nach außen geholt und ihnen vor die Nase gehalten. Daraufhin haben beide(!!) um die Wette geniest.
Das Niesen ist ja vorhanden oder auch das Knacken ist stärker, wenn sie "Aufstehen" und aus ihrem Nest kommen.
So, ich habe gestern Abend leider Schimmel an meiner Wand entdeckt und die Wand ist fast tropfnass und die Farbe blättert ab. Im Bad ist oben die Holzdecke mit weissem Schimmel bedeckt. Wir müssen gucken, was hier los ist, vermutlich ist hier ein Rohrbruch seit ner Woche!
Und naja, das Klopapier, was sie ja in ihrem Nest haben... stammt von meinem schimmligen Badezimmer. Das Klopapier aktuell ist sogar relativ feucht. Ich hatte ihnen vor 5 Tagen ein paar Blätter in das Gehege gelegt. Da war das Papier zwar noch nicht ganz so feucht, aber halt schon etwas feucht.

Es läuft auch eine Kotprobe beim TA, da bekomme ich morgen eine Antwort, ob Parasiten entdeckt wurden. Aktuell konnten keine festgestellt werden.

Die Tierärztin hat mir nun ein Medikament mitgegeben für die oberen Atemwege (Nase) und die soll ich 1 -2 mal täglich beiden Rennern geben. Antibiotika will sie nicht geben, weil sie meinte, dass sie wirklich sehr fit aussehen und sich die Krankheit/die Anzeichen auch demnächst wieder legen können. Ich soll das beobachten und wenns schlimmer wird oder nicht besser wird, mich dann wieder melden.

Geändert von mondfeuer (07.06.2017 um 19:21 Uhr)
mondfeuer ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 22:04   #4 (Permalink)
Futterneidisch
 
Benutzerbild von mondfeuer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 122
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Hab gerade ihre komplette Festung (Nest) abgerissen bzw. weggeschmissen. Mir tut das so furchtbar Leid und irgendwo auch weh, dass ich ihr Nest hab kaputt machen müssen.

Ich hab am Nest gerochen und es roch leider schimmlig/modrig.

So, nun erstmal beobachten.
mondfeuer ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 08:43   #5 (Permalink)
Mausesenioren-Liebhaberin
Moderatorin
 
Benutzerbild von nonin
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: Göttingen
Beiträge: 1.718
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Oh je, der Zustand der Wohnung hört sich übel an, du Arme!

Aber es freut mich, dass die Mäuse "nur" eine Erkältung haben und ich finde es auch vernünftig, nicht gleich mit AB draufzuhauen - solange es durch die Medis und deine Maßnahmen täglich besser wird.

Ich kann verstehen, dass dir das leid tut mit dem Nest, aber jetzt hat die Genesung Vorrang. Ich würde sogar überlegen, den Stall komplett auszuräumen, erstmal dann nicht so hoch einstreuen und dafür viel nicht "kontaminiertes" Klopapier zum Nestbau anzubieten.
Der Stall sollte unbedingt trocken und luftig sein und am besten wäre, wenn die Mäuse einen anderen trockenen Standort bekämen. Diese Schimmelsporen befinden sich überall in der Luft, das ist echt Mist.

Und du selbst? Kannst du räumlich ausweichen, bis der Schaden behoben ist - es geht auch um deine Gesundheit!

Zitat:
Achso, mit "fetzen" meinte ich nicht streiten, sondern herumgebuddelt und gegraben und genagt.
Hätte mich auch gewundert, wenn du das so gelassen mal nebenbei erwähnst...
nonin ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 08:55   #6 (Permalink)
Administrator
Administrator
 
Benutzerbild von Lumi
 
Registriert seit: 15.05.2006
Ort: Olching
Alter: 27
Beiträge: 16.450
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

kleine Randnotiz von mir:
Niesen kommt durchaus vom Staub.
Knacken kommt nicht vom Staub.

Niesen ist ja die direkte Reaktion auf Fremdkörper in der Nase.
Knacken kommt eigentlich schon aus den Bronchien/der Lunge/tiefere Atemwege. Da sie aber nicht so oft geknackt haben, kann das wirklich noch im Anfangsstadium sein und deswegen vom Tierarzt nicht "auffindbar".
Das kann aktuell auch nur eine Reizung sein aufgrund des vielen Staubs im Nest.
Wenn das Staubige entfernt ist, dürfte es besser werden.
Lumi ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 19:10   #7 (Permalink)
Hausmaus im Mausehaus (o;
 
Benutzerbild von Mousyperson
 
Registriert seit: 14.11.2014
Ort: Berufspendler
Alter: 49
Beiträge: 1.290
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Wo war das Nest gebaut? Wenn es in einem Häuschen war: steht das evtl. ganz dicht an 2 Gehegewänden und hat nur eine Öffnung? Ich hatte mal so ein "Eckhäuschen", das auch zum Feuchtestau neigte und welches ich dann entsorgt habe, weil die Luftzirkulation da unter aller Kajüte war und das Heu innen feucht wurde. Lag damals eindeutig am Haus.
Mousyperson ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 21:13   #8 (Permalink)
Futterneidisch
 
Benutzerbild von mondfeuer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 122
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Zitat:
Zitat von nonin Beitrag anzeigen
Oh je, der Zustand der Wohnung hört sich übel an, du Arme!

Aber es freut mich, dass die Mäuse "nur" eine Erkältung haben und ich finde es auch vernünftig, nicht gleich mit AB draufzuhauen - solange es durch die Medis und deine Maßnahmen täglich besser wird.

Ich kann verstehen, dass dir das leid tut mit dem Nest, aber jetzt hat die Genesung Vorrang. Ich würde sogar überlegen, den Stall komplett auszuräumen, erstmal dann nicht so hoch einstreuen und dafür viel nicht "kontaminiertes" Klopapier zum Nestbau anzubieten.
Der Stall sollte unbedingt trocken und luftig sein und am besten wäre, wenn die Mäuse einen anderen trockenen Standort bekämen. Diese Schimmelsporen befinden sich überall in der Luft, das ist echt Mist.

Und du selbst? Kannst du räumlich ausweichen, bis der Schaden behoben ist - es geht auch um deine Gesundheit!


Hätte mich auch gewundert, wenn du das so gelassen mal nebenbei erwähnst...
Habe ordentlich gelüftet, geputzt und gestaubsaugt. Jetzt scheints hier wieder besser zu sein. Die Glaswände vom Terrarium habe ich auch geputzt. War schon was drauf. Ausweichmöglichkeiten hab ich leider nicht.

Heute hat der schwarze kurz mal geniest. Knacken ist vielleicht von beiden bisher 1mal aufgefallen, aber sehr schwach. Kann auch sein, dass die Nahrungs-Tüte unten in der Schublade kurz geknackt hat - hört sich ähnlich an. Bin mir also nicht sicher.

Die braune sieht jedenfalls gesund aus. Die schwarze ist vorhin für 3 Sekunden kurz dagehockt und hat komisch "geatmet". Also man hatts am Bauch gemerkt, wie er so luftballonartig "geatmet" hat und sie sah auch leicht abwesend aus. Habe sie dann ca. 20 Minuten beobachtet, aber da kam das nicht mehr vor. Die schwarze Maus atmet so auch recht ruhig - keine Ahnung, was das für ein Aussetzer war. Wisst ihr da was aus Erfahrung?

Habe sowas aber auch schon immer mal wieder beobachtet... also auch bei gesunden Mäusen immer wieder. Vielleicht ist das so ne Art Tunnelblick mit komischer Atmung?



Zitat:
Zitat von Lumi Beitrag anzeigen
kleine Randnotiz von mir:
Niesen kommt durchaus vom Staub.
Knacken kommt nicht vom Staub.

Niesen ist ja die direkte Reaktion auf Fremdkörper in der Nase.
Knacken kommt eigentlich schon aus den Bronchien/der Lunge/tiefere Atemwege. Da sie aber nicht so oft geknackt haben, kann das wirklich noch im Anfangsstadium sein und deswegen vom Tierarzt nicht "auffindbar".
Das kann aktuell auch nur eine Reizung sein aufgrund des vielen Staubs im Nest.
Wenn das Staubige entfernt ist, dürfte es besser werden.
Ah, das ist sehr interessant. Danke!

Zitat:
Zitat von Mousyperson Beitrag anzeigen
Wo war das Nest gebaut? Wenn es in einem Häuschen war: steht das evtl. ganz dicht an 2 Gehegewänden und hat nur eine Öffnung? Ich hatte mal so ein "Eckhäuschen", das auch zum Feuchtestau neigte und welches ich dann entsorgt habe, weil die Luftzirkulation da unter aller Kajüte war und das Heu innen feucht wurde. Lag damals eindeutig am Haus.
Ich habe eine Etage im Terrarium. Da oben haben sie ein Nest gebaut direkt in der Ecke. Das Nest an sich war glaub ich 20x20 cm. Also riesig. Und direkt an der Glaswand (vor allem hinten im Eck) war das Nest leicht feucht und hat vermodert gerochen. Innen drin roch es nach Mausi.

Hab auch jetzt wieder die Wärmelampe ein. Kann man nie was falsch machen mit. Das mit der Medikamentengabe funktioniert auch super. Ich kann das Medikament problemlos 2mal am Tag füttern bei beiden.

Geändert von mondfeuer (08.06.2017 um 21:21 Uhr)
mondfeuer ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 07:49   #9 (Permalink)
Mausesenioren-Liebhaberin
Moderatorin
 
Benutzerbild von nonin
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: Göttingen
Beiträge: 1.718
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Schön, dass die Medigabe stressfrei gelingt. Gute Besserung!
nonin ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 16:45   #10 (Permalink)
Futterneidisch
 
Benutzerbild von mondfeuer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 122
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Also: Mausis sind wieder gesund (allerdings dauerte es 2 - 3 Tage noch, bis das Knacken aufgehört hat).

Allerdings: Sie hatten nicht nur Schimmel im Gehege, sondern auch Milben. Ich habe eine laufen sehen auf einem Stück Holz.

Jetzt gabs erstmal Tropfen in den Nacken. Die schwarze Maus fand das gar nicht so geil. Aber jetzt siehts gut aus. Sie kratzen sich immer weniger.

Musste nun natürlich zum zweiten Mal das (nun noch liebevoller errichtete) Nest abreissen. Das hat nicht nur mich geärgert, sondern auch die braune Maus, die daraufhin immer wieder echt depressiv rumgesessen ist. Aber ich konnte sie wieder glücklich stimmen, indem ich ihr duftendes Holzstreu reingegeben habe.

Ich hab das komplette Terrarium gereinigt. Ich hoffe, dass die Milben nun weg sind bzw. die restlichen, die sich vielleicht irgendwo versteckt haben, noch nacheinander sterben (unter anderem auch wegen der Nackentropfen).
mondfeuer ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 18:50   #11 (Permalink)
Mausesenioren-Liebhaberin
Moderatorin
 
Benutzerbild von nonin
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: Göttingen
Beiträge: 1.718
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Das hoffe ich auch für euch!
nonin ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 19:40   #12 (Permalink)
Krabbeltier
Moderatorin
 
Benutzerbild von trulla
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 6.580
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Hallo mondfeuer,

schön, dass es deinen Rennern schon wieder besser geht!
Hast du denn die Parasitenart bestimmen lassen? Die Behandlung ist je nach Art etwas unterschiedlich... Bei hartnäckigen Arten sollte man nach ein paar Wochen nochmal nachbehandeln und nochmals das Gehege reinigen.
Wenn du sie nur hast auf dem Holz laufen sehen, dann könnten es sogar nur Staubläuse gewesen sein, welche nicht an Rennmäuse gehen, sondern hauptsächlich Schimmel fressen (also gerade in deiner Situation dürften sich diese massenhaft vermehren - ist aber nicht weiter schädlich sondern im Gegenteil eigentlich sogar nützlich jetzt gerade). Ich habe mich diesbezüglich auch schonmal täuschen lassen. Daher sollte man die Art stets vom TA/Labor bestimmen lassen.

Viele Grüße und baldige Besserung deiner Situation!
trulla
trulla ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2017, 20:24   #13 (Permalink)
Futterneidisch
 
Benutzerbild von mondfeuer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 122
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Zitat:
Zitat von nonin Beitrag anzeigen
Das hoffe ich auch für euch!
danke dir

Zitat:
Zitat von trulla Beitrag anzeigen
Hallo mondfeuer,

schön, dass es deinen Rennern schon wieder besser geht!
Hast du denn die Parasitenart bestimmen lassen? Die Behandlung ist je nach Art etwas unterschiedlich... Bei hartnäckigen Arten sollte man nach ein paar Wochen nochmal nachbehandeln und nochmals das Gehege reinigen.
Wenn du sie nur hast auf dem Holz laufen sehen, dann könnten es sogar nur Staubläuse gewesen sein, welche nicht an Rennmäuse gehen, sondern hauptsächlich Schimmel fressen (also gerade in deiner Situation dürften sich diese massenhaft vermehren - ist aber nicht weiter schädlich sondern im Gegenteil eigentlich sogar nützlich jetzt gerade). Ich habe mich diesbezüglich auch schonmal täuschen lassen. Daher sollte man die Art stets vom TA/Labor bestimmen lassen.

Viele Grüße und baldige Besserung deiner Situation!
trulla
hab leider keine analyse gemacht und der arzt hatte auch nichts gefunden.

ich warte noch auf den anruf. leider konnte ich den TA noch nicht erreichen. entweder immer anrufsbeantworter oder geht nicht dran. ich denke, ich werde nachher gleich noch draufsprechen. vielleicht bekomme ich einen rückruf.

die milben habe ich zuerst an der stelle gefunden, wo ich die alten einrichtungsgegenstände gelagert habe. da ist auch ab und zu kot noch irgendwo drauf. da waren sie zu finden. und dann im gehege selbst auch bei dem holz.

die mäuse kratzen sich und "schütteln" sich recht auffällig. kann also sein, dass die milben sie gebissen haben?

die milben waren relativ groß: 1 mm, wie ein floh bloß kleiner, schwarz mit ganz feinen füßchen.

das mittel scheint jedenfalls anzuschlagen (wenns um die milben ging), weil sie kratzen sich deutlich weniger. oder es war wirklich der schimmel.
mondfeuer ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2017, 19:34   #14 (Permalink)
Krabbeltier
Moderatorin
 
Benutzerbild von trulla
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 6.580
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Also so wie du es beschreibst, hört sich das schon sehr nach Staubläusen an. Gerade weil du sie auch außerhalb des Geheges gefunden hast, das wäre für Milben schon sehr ungewöhnlich, es sei denn es handelt sich um einen sehr starken Befall
Staubläuse sind keine Milben sondern Insekten. Ich finde man kann sie leicht mit Haarlingen (Tierläuse) verwechseln, wenn man sich damit nicht gut auskennt. Aber nun ist es ja sowieso hinfällig - aber so für's nächste mal. Dann brauchst du vielleicht nicht die Chemiekeule Es kann natürlich sein, dass deine Renner trotzdem irgendwelche Ektoparasiten hatten. Auf jeden Fall gut, wenn es ihnen besser geht!

Grüße trulla
trulla ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2017, 23:20   #15 (Permalink)
Futterneidisch
 
Benutzerbild von mondfeuer
 
Registriert seit: 18.09.2013
Beiträge: 122
Standard AW: Rennmäuse "knacken"

Hab gerade nach Staubläusen gegoogelt. Tatsächlich sehen die Viecher so aus. Die haben nen dicken Popo und lange Beine und wenn man sie zerdrückt, dann ist ein mega Fleck da. Nur Antennen sind mir nicht aufgefallen.

Habe auch im Flur so ein Viech an der Wand gefunden. Fand ich schon ne lange Strecke für ne Milbe. Jedenfalls: das Klima wäre perfekt. Feuchte Kellerwohnung inkl. Gratis-Schimmel und unter meinem Bett liegt sehr viel Staub. Die Bedingungen wären schon echt hervorragend.

Wie kann ich gegen Staubläuse vorgehen? Und beissen diese die Mäuse? Die haben sich ja ständig gekratzt... oder war das mehr psychisch?

Können Staubläuse auch auf Menschen übergehen?

Geändert von mondfeuer (14.06.2017 um 23:34 Uhr)
mondfeuer ist offline   Seitenanfang Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
PingBacks sind an
RefBacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieso heißen Rennmäuse eigentlich Rennmäuse? Lilly1710 Allgemeines (RM) 16 03.12.2013 22:39
Mongolische Rennmäuse whenwecared Haltung (RM) 10 29.03.2013 08:18
Farbmäuse vs Rennmäuse :) Fragen zur Haltung sonbla Haltung (RM) 7 11.11.2011 18:15
Spaß-Planung meiner Rennmäuse! Ichiko-Chan Allgemeines (RM) 30 05.11.2007 21:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.

LinkBacks Enabled by vBSEO 3.2.0 © 2008, Crawlability, Inc.